Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Ziegenzucht verspürt Aufwind

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Josef jungo

Die Nationale Ausstellung zum 100-jährigen Bestehen des Schweizerischen Ziegenzuchtverbandes im Jahre 2006 hat Folgen: Alljährlich treffen sich nun die Züchter in Bulle.

Die zweite Auflage der interkantonalen Ausstellung im Espace Gruyère verzeichnet einen grossen Erfolg punkto Beteiligung und Besucheraufmarsch, freute sich Geschäftsführer Stéphane Klopfenstein. Dieser positiven Feststellung schlossen sich auch die Kommentare der Experten bei der Wahl der Siegertiere an. Sie lob- ten die Qualität der vorgeführten Ziegen und be- glückwünschten die Züch- ter zu diesen prächtigen Tieren.

Die Kuh des armen Mannes

Die Ziege – einst «Kuh des armen Mannes» – hat ihre Bedeutung wieder zurückerhalten, meinte ein Besucher. Er liebe die aus der Milch hergestellten köstlichen Spezialitäten. Die Ziegen seien faszinierende Tiere, schwärmte er.

Für die kleinen und grossen Besucher gab es Attraktionen: Die Kinder säumten die Buchten mit Jungtieren, während die Erwachsenen die nicht leichte Arbeit der Experten mitverfolgten. Mit Interesse beobachteten die Besucher, wie Züchterin Françoise Robert aus Rossens zum niede-ren Dreibeinstuhl und zum Eimer griff und zu melken anfing. Es sei nicht gut, Tiere mit vollen Eutern zu transportieren, sagte sie.

Die Ausstellung begann am Vormittag mit der Klassierung der Tiere der einzelnen Kategorien. Mit dem Wettbewerb für Jungzüchter wurde das Nachmittagsprogramm eröffnet. Dann folgte die Wahl der Siegertiere beider Rassen, Saanenziege und Gämsfarbige Gebirgsziege. Mit der Bewertung der Kollektionen und der Übergabe der Glöcklein als Siegerpreis ging die Ausstellung zu Ende.

Saanenziege: Championne: I 31, Jana, Manfred Müller, Boltigen; II 45, Melodie, Hans Krebs, Neuenegg; III 2, Lisi, Hans Krebs, Neuenegg; Schönstes Euter: I 2, Lisi, Hans Krebs, Neuenegg; II 52, Hortensia, Gottfried Burri, Giffers; III 37, Sandra, Steve Devaud, Vers-l’Eglise.

Gämsfarbige Gebirgsziege: Championne: I 110, Daysie, Jean-Daniel Jordan, Vaulruz; II 170, O, Pierre Schlunegger, Forel; III 106, Gitte, D. & A. Krummen, Mühleberg; Schönstes Euter: I 110, Daysie, Jean-Daniel Jordan, Vaulruz; II 109, Zilli, D. & A. Krummen, Mühleberg; III 170, O, Pierre Schlunegger, Forel.

Jungzüchterwettbewerb (beide Rassen): I 52, Hortensia, Gottfried Burri, Giffers; II 154, Melissa, Samuel Quartenoud, Les Posses s/Bex; III 99, Orlanda, François Menoud, Posieux.

Mehr zum Thema