Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Züchter von Kleinvieh treffen sich in Bulle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 72. interkantonalen Kleinviehmarkt in Bulle von diesem Wochenende werden über 800 Tiere erwartet. 135 Züchter aus fünf Kantonen stellen dieses Jahr ihre Schafe und Geissen aus. Angemeldet sind insgesamt 600 Schafe und 200 Ziegen und Böcke. Die Tore des Espace Gruyère für Besucher und Züchter gehen am Samstag, 27. September, um 11.30 Uhr auf. Auch seltene Rassen werden in der Ausstellung gezeigt. Am Sonntagnachmittag werden Schafe geschoren, an beiden Tagen gibt es Vorführungen von Hütehunden.

 Im Rahmen des Anlasses findet erstmals auch ein Jungzüchterwettbewerb statt, wie die Organisatoren weiter melden. Die rund 30 Jungzüchter werden ihre Tiere am Samstagnachmittag vorführen. Mit dem Wettbewerb will der Freiburgische Schaf- und Ziegenzuchtverband, der die Ausstellung organisiert, laut der Mitteilung den Nachwuchs im Alter zwischen 10 und 25 Jahren ansprechen.

Die sogenannten Botschafter-Rassen der diesjährigen Ausgabe des Marktes sind das Schwarznasenschaf und die Toggenburgziege. Neben den Schafen und Ziegen gibt es aber auch Hühner, Kaninchen, Lamas, Ponys und Alpakas zu sehen. Ausserdem bietet ein Wollatelier die Möglichkeit, sich über verschiedene Aspekte der Wollverarbeitung zu informieren und sich auch selber im Spinnen, Weben und Filzen zu versuchen. fca

Mehr zum Thema