Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Diener setzt sich durch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

ZÜRICH. Die Ausgangslage im Kampf um den zweiten Zürcher Ständeratssitz hat sich geklärt: Alt Regierungsrätin Verena Diener (GLP) tritt gegen SVP-Präsident Ueli Maurer an. Das hat die junge SP-Frau Chantal Galladé zum Rückzug ihrer Kandidatur bewogen. Nach dem ersten Wahlgang vom Sonntag wollten sich SP und Grünliberale (GLP) auf eine gemeinsame Mitte-links-Kandidatin gegen Ueli Maurer einigen. Die Gespräche scheiterten aber, die SP preschte vor und gab am Mittwoch die Kandidatur der 34-jährigen Nationalrätin Galladé bekannt. Davon liess sich Diener aber nicht beeindrucken: Sie kündigte am Freitag ihrerseits ihre Kandidatur an und erklärte, für sich bessere Wahlchancen zu sehen. sda

Bericht auf Seite 17

Mehr zum Thema