Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Dienste von Fri Up vermehrt gefragt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

freiburg Im Auftrage des Kantons ist Fri Up die einzige Anlaufstelle (One-Stop-Shop) für die Hilfe beim Aufbau für neu gegründete Unternehmen oder für die Hilfe bei einer Neu- und Umorientierung von bestehenden Firmen. In dieser Eigenschaft hat Fri Up 2008 auf 82 Gesuche von 48 bestehenden Unternehmen geantwortet, von denen 13 von ausserhalb des Kantons stammen. Dies geht aus einer Medienmitteilung im Anschluss an die Jahresversammlung hervor.

Der Information ist weiter zu entnehmen, dass im Rahmen des KMU-Supports 21 Projekte zu Ende geführt wurden, die in früheren Jahren begonnen wurden. Dazu kommen 51 neue Projekte zur geschäftlichen Innovation, die in 31 Unternehmen durchgeführt wurden, und acht Direktaufträge.

Begleitung bei Neugründungen

Fri Up gibt zudem bekannt, dass beim «Start-up-Support» sechs Projektträger und sechs Unternehmensgründer begleitet wurden. Der Verein habe dabei die Entwicklung von Instrumenten und Methoden und von Steuertabellen für die gute Management-Praxis weitergeführt. Dies alles stosse bei den Firmen auf grossen Anklag.

Ab 2009 werde schliesslich ein Mitarbeiter nur für die Unternehmensgründungen angestellt. Dieser könne die begleiteten Unternehmensgründer näher verfolgen. Hiezu ist zu ergänzen, dass im vergangenen Jahr 15 Start-up-Unternehmen geschaffen und 19 saniert wurden. wb

Mehr zum Thema