Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Diese Berufslehrgänge sind gefragt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Grossandrang zur Schlussfeier des Bildungszentrums für Hauswirtschaft, Milch- und Lebensmitteltechnologie am Freitagabend. Die Zahl der Absolventen stieg gegenüber dem Vorjahr von 81 auf 117. Unter ihnen sind 25 Fachfrauen Hauswirtschaft, 21 Hauswirtschaftspraktikerinnen, 56 Milchtechnologen und Milchpraktiker und 15 Lebensmitteltechnologen. Die jungen, weitgehend französischsprachigen Berufsleute wurden begleitet von ihren Angehörigen und Vertretern der Lehrbetriebe.

Für Deutschsprachige wird nur jedes zweite Jahr ein modularer Ausbildungskurs für Hauswirtschaft angeboten. Die dualen Ausbildungsgänge werden in Bern angeboten. «Der Beruf der Fachleute Hauswirtschaft findet in der Berufswelt mehr und mehr Anerkennung», stellte Christian Maradan, Präsident der Lehraufsichtskommission für die hauswirtschaftliche Ausbildung, fest. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl der Schülerinnen von 29 auf 46.

Einzige höhere Fachschule

In der Wirtschaft des Kantons Freiburg nehmen die Milch- und Lebensmittelsektoren eine wichtige Stellung ein, führte Staatsrätin Marie Garnier, Vorsteherin der Direktion der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft, aus. Grangeneuve habe die Überzeugungskraft gehabt, die Palette der Ausbildungsgänge entsprechend dieser Vielfalt anzupassen. Die Höhere Fachschule für Lebensmitteltechnologen sei «die Kirsche auf dem Kuchen», sagte die Staatsrätin weiter. Wie die Lebensmitteltechnologen seien die Technologen der Milchbranche bestrebt, die qualitative Produktion zu fördern. Garnier unterstrich ebenso die Bedeutung der hauswirtschaftlichen Ausbildung. Die Gesellschaft benötige immer mehr Personen, die zum Wohle der Mitmenschen beitragen, sei dies in Heimen, Spitälern, Hotels, Schulen oder Unternehmen.Grossratspräsidentin Gabrielle Bourget sprach vom Zusammenhang zwischen der Arbeit von Hauswirtschafterinnen in Kollektivhaushalten und ihrem Amt: «Auch ich versuche beste Bedingungen für die Ratsmitglieder zu schaffen», sagte sie. ju

Namen

Auszug aus der Liste der Diplomierten

Modularer Ausbildungskurs Hauswirtschaft:Therese Boschulte, Münchenwiler, Barbara Burkhalter, Signau, Julia Gächter, Arnegg, Florence Gisler, Schwarzenburg, und Teresa Naldoni, Biel.

Lebensmitteltechnologen/ Lebensmittelpraktiker:Hichem Benkacir, Florian Bergmann, Kekeli Dovi, Andy Hügli, Roland Lutz, Frédéric Magnin, Maxime Maître, Anaïs Piquet, Julien Sandoz-Othheneret, Myriam Vauthey, Christian Campos Quintero, Helena Isabel Pereira. Kevin Jerney, Gabriel Maeder und Egzona Thaqi schlossen ihre Examen in Wädenswil ab.ju

Mehr zum Thema