Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Dieses Fecht-Turnier des Fechtclubs Saane, der sei

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Di Maggio trotz KrämpfenNationales Fecht-Turnier in Freiburg

410 Fechterinnen und Fechter nahmen am Wochenende am nationalen Fecht-Turnier des Fechtclubs Saane teil. Es gewannen die einheimische Maria Sapin-Dornacher und Nicolas di Maggio (Lausanne).

Dieses Fecht-Turnier des Fechtclubs Saane, der seit September 2006 existiert, fand zum dritten Mal statt. Waren beim ersten Mal 260 Fechterinnen und Fechter am Start, waren es im Vorjahr 310 und dieses Mal 410. Eine erfreuliche Steigerung. Das Turnier zählte zum Schweizer Circuit, welcher aus vier Events besteht, nach Genf war Freiburg die zweite Station. Es folgen noch Basel und Lausanne. Dieser nationale Circuit hat seine Bedeutung, weil sich die Fechter dabei für den Weltcup empfehlen können.Gefochten wurde zunächst in jeder Kategorie in zwei Pouls, wo alle sechs Duelle bestritten. Daher stammt auch der Turniername «Contre de Sixte». Dann ging es ins K.o-System. Bei den Männern gewann der Lausanner Nicolas di Maggio gegen Marc Henzi (Biel) mit 15:7. Di Maggios Sieg war erstaunlich, denn im Halbfinal hatte er an den Oberschenkeln Krämpfe und musste zwei Minuten Pause verlangen. Dann gewann er 15:13. Dass er im Final eine Viertelstunde nochmals aufdrehen würde, war nicht zu erwarten. Di Maggio ist mit dem Florett Schweizer Vize-Meister im Einzel und zweifacher Schweizer Meister im Team. Erst seit zwei Jahren ficht er mit dem Degen.Die Internationale Maria Sapin-Dornacher vom Fechtclub Freiburg gewann bei den Frauen mit dem 15:8-Finalsieg über Lara Imhof (Zug). Sapin ist derzeit in der Schweiz die Nummer 7 und steht für die Weltcup-Turniere zur Diskussion. Die Überraschung war, dass die Jugendfechterin Imhof bei den Aktiven den Final erreichte.Nebst den Schweizer Clubs starteten aus Deutschland die Traditionsvereine aus Heidenheim und Tauber-Bischofsheim, welche schon etliche Weltmeister hervorgebracht hatten. Zudem starteten dreissig Fechter aus Italien.biFreiburg.Heilig-Kreuz-Halle. Fecht-Turnier (Contre de Sixtes) des Fechtclubs Saane.Männer:1. Nicolas di Maggio (Lausanne); 2. Marc Henzi (Biel); 3. Domenico Gulo und Jérôme Schmidlin (Basel). – Ferner: 21. Vincent Mauron (SF Freiburg); 25. Blaise Cochard (CESA Saane); 39. Andreas Uhlig (Uni Freiburg); 43. Shamal Schehade (Uni Freiburg); 45. Razvan Oprea (Uni Freiburg); 46. Andreas Krogmann (Uni Freiburg). – 52 kl.Frauen:1. Maria Sapin-Dornacher (SEF Freiburg); 2. Lara Imhof (Zug); 3. Florence Dinichert (Bern) und Anja Straub (Bern); 5. Claire Lise Herren (SEF Freiburg). – Ferner: 10. Magali Le Moigne (CESA Saane); 19. Anna-Carolina Perrez (Uni Freiburg); 20. Andrea Krogmann (Uni Freiburg). – 21 kl.Knaben, Jugend:1. Antoine Varenne (SEF Freiburg); 2. Kentaro Wakayama (TBB). – Ferner: 7. Alexandre Antara (SEF Freiburg). – 55 kl.Minis:25. Romain Gauthier (CESA Saane). – 65 kl.Benjamine:1. Nicolas Simko (SEG). – Ferner: 12. Philipp Sluga (SEF Freiburg); 16. Sven Rouvinez (SEF Freiburg); 26. Baptiste Cochard (CESA Saane). – 63 kl.Knirpse:6. Alexandre Joye (SEF Freiburg); 22. Baptiste Varenne (SEF Freiburg); 26. Jean-Baptiste de Sereys (SEF Freiburg). – 43 kl.Mädchen, Kadetten:8. Françoise Herren (SEF Freiburg); 18. Elise Aeby (SEF Freiburg); 20. Tiffany Bussard (SEF Freiburg). – 32 kl.Minis:1. Françoise Herren (SEF Freiburg); 15. Marion Meurie (CESA Saane); 20. Marie-Laure Pauchard (CESA Freiburg). – 32 kl.

Mehr zum Thema