Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Diesjähriger Altersausflug führt Lurtiger auf die Engstlenalp

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

20 reiselustige, jüngere und ältere Personen, folgten der Einladung des Landfrauen- und des Dorfvereins von Lurtigen zu einem Halbtagesausflug mit der Firma Horner in Tafers. Alle waren gespannt auf das unbekannte Reiseziel. Bei blauem Himmel ging es vorbei an sehr trockenen, aber selten auch saftigen Wiesen Richtung Senseland und über die Sodbachbrücke gegen Schwarzenburg. Durch das Stockental erreichte die Reisegruppe Thun, und dem rechten Thunerseeufer entlang ging es gegen Interlaken. Über dem stahlblauen See konnten die Reisenden das wunderbare Panorama der Berner Alpen geniessen. Unterwegs konnten sie auf einer reichhaltigen Menükarte das Zvieri vorbestellen. Dabei lasen einige Mitreisende nicht nur die Essvorschläge, sondern auch das «Kleingedruckte», wo das Reiseziel stand. Bis dahin gab es aber im Gental noch einige scharfe Strassenkurven, die dem Chauffeur alle Aufmerksamkeit abverlangten. Die Carinsassen genossen die vorbeiziehende Natur mit weidenden Kühen oder Murmeltieren. Auch wieder ins Tal ziehende Familien mit ihren Herden kreuzten ihren Weg. Mit hungrigem Magen erreichten die Ausflügler endlich das Ziel, die Engstlenalp mit klarer Sicht auf die umliegenden Berge mit Titlis und Jochpass. Aber zuerst zog es die meisten ins Hotel, wo sich alle an den gewünschten Zvieritellern und der Tranksame erlaben wollten. Bei angeregten Gesprächen über aktuelle Ereignisse oder vergangene Zeiten war schon bald wieder Zeit, um den Car zu besteigen und die Heimreise anzutreten. Zufrieden und mit vielen neuen Eindrücken kehrten die Ausflügler wieder in die Heimat zurück. Im Namen aller Teilnehmenden geht ein grosser Dank an die organisierenden und betreuenden Vereine sowie an den Chauffeur für die gute und sichere Fahrt.

Mehr zum Thema