Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Digitales Anlegen – ein grosses Thema

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit der Digitalisierung entwickelt sich das Bankgeschäft rasant – und damit auch das Anlagegeschäft. Die neuen Technologien beeinflussen das Kundenverhalten, was die Anforderungen an die Beratung verändert. Anleger erwarten einfache und intuitive Angebote. Digitale Anlagelösungen bieten hier grosse Chancen: Die Kunden sind nicht mehr an Standorte und Öffnungszeiten von Banken gebunden. Zudem wird es Banken dank digitalen Lösungen möglich, ihre Kunden online zeitnah zu unterstützen und Anlagebedürfnisse unkompliziert umzusetzen.

Kunde sein von zu Hause aus

Der Kontakt von Mensch zu Mensch wird ergänzt durch den Kontakt «von Mensch zu digital». Nun kann der Kunde ganz einfach von zu Hause aus sein Vermögen verwalten.

Zurzeit finden sich in der Schweiz – im Vergleich zu anderen Ländern – noch wenige Angebote des digitalen Anlegens. Immer mehr Finanzdienstleister und Startups versuchen aber, diese Lücke mit ihren Ideen und Angeboten zu schliessen. Bei den meisten dieser digitalen Angebote handelt es sich um standardisierte Lösungen mit automatisierten Prozessen im Hintergrund.

Bislang konnten sich viele Anbieter nicht durchsetzen. Die Corona-Pandemie lässt das Kundeninteresse an digitalen Lösungen aber steigen. Generell wird eine erhöhte Nachfrage nach digitalen Services festgestellt.

Dabei hoffen viele Kunden, im Vergleich zum selbst verwalteten Portfolio bessere und rationalere Entscheidungen zu treffen. Zudem können die Kunden bei den meisten Angeboten auf dem Schweizer Markt die Entwicklungen ihres Portfolios einfach mitverfolgen – ohne Einbezug des Kundenberaters. Banken übernehmen die wichtige Aufgabe, im Hintergrund der digitalen Lösung die Anlageprozesse, die Anlagevorschläge sowie die Portfoliozusammensetzung zu optimieren, so dass der Anleger auch digital sicher investiert ist.

Ergänzung des Angebots

Die Zukunft wird zeigen, welche Angebote sich am Schweizer Markt durchsetzen. Es steht aber fest: Die digitalen Anlageangebote lösen den persönlichen Kontakt nicht ab. Digitale Anlagelösungen sehen die Banken als zukunftsträchtige Ergänzung zum bestehenden Angebot für Anlegerinnen und Anleger. Dazu gehört unter anderem eine digitale Vermögensverwaltung, um den wachsenden Bedürfnissen nach einfachen, zeit- und ortsunabhängigen Anlage-Services gerecht zu werden.

Die Autorin

Pia Baumann ist Vermögensberaterin CAS FH und Finanzplanerin mit eidg. FA.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema