Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Dirigentenwechsel beim Gemischten Chor in Plaffeien

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zu Beginn der Sommerzeit, am 25. März, fand beim Cäcilienverein Plaffeien die Generalversammlung statt. Nach zwei Liedern zur Einstimmung begrüsste der Präsident Ruedi Bürgy die Chormitglieder und die geladenen Gäste. In seinem Jahresbericht erwähnte er die Vereinsgründung im Jahre 1886, den Millenniumswechsel, den Alltagsstress und, dass der Mensch auch Ruhe, Entspannung und Besinnung brauche. Im Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr hob der Präsident das Konzert am Stephanstag hervor. Für dieses Konzert erhielt der Chor Verstärkung, einerseits von gesangestüchtigen Leuten aus dem Dorf, anderseits von professionellen Solosängerinnen und -sängern. Tatsächlich hat die «Petite Messe Solennelle» von G. Rossini dem Chor alles abverlangt. Das Resultat in Form des Konzerts hat dann aber sowohl bei Chormitgliedern und Konzerthelfern eine grosse Genugtuung und Freude hinterlassen und den sehr zahlreichen Zuhörern einen musikalischen Leckerbissen geboten. Bei dieser Gelegenheit dankte der Vorsitzende im Namen des Chores dem Dirigenten Hugo Schaller für seinen Einsatz und seinen Optimismus; vor allem aber auch für die Kontaktnahme zu den Solisten.

Rücktritt des Dirigenten

Im Februar mussten Pfarrei und Cäcilienverein die Demission des Dirigenten zur Kenntnis nehmen. Es folgte ein Unterbruch der Proben. Der ehemalige, vorgängige Dirigent, Cyrill Brügger, war nach einigem Zögern bereit, dem Verein bis zu den Sommerferien über die Runden zu helfen. Cyrill Brügger kann auch auf die Mithilfe von Arthur Lötscher zählen. Der Cäcilienverein Plaffeien zählt zurzeit 45 Mitglieder. Im vergangenen Vereinsjahr fanden 43 Proben statt, an welchen man sich für Konzert, Gottesdienste und Auftritte vorbereitete. Obwohl das Konzert einiges an Kosten mit sich brachte, konnte die Kassierin Brigitte Wyssen dank einer guten Konzert-Kollekte, verschiedenen Sponsoren und Spendern eine erfreuliche Jahresrechnung präsentieren. Die Probestatistik, vorgetragen von der Schreiberin Dorly Vonlanthen zeigte, dass die Sängerinnen und Sänger die Freude am Singen nicht verloren haben.

Auf die Generalversammlung hin hat der Präsident Ruedi Bürgy nach neun Jahren Amtszeit seine Demission eingereicht. Pfarrer Linus Auderset nahm in seiner Funktion als Präses die anstehende Ersatzwahl vor. Neu in den Vorstand gewählt wurde Vreni Pürro. Das Jahresprogramm 2000/01 sieht keine speziellen Ereignisse vor. Erwähnenswert ist aber sicher die Nachprimiz des Diakons Nicolas Glasson aus Bulle vom 16. April 2000.

Margrit Baeriswyl
ist neue Dirigentin

Mit grosser Spannung richteten sich die Augen auf jene Person, die nach einer Bedenkzeit mitteilen wollte, ob sie das ihr angebotene Amt als Dirigentin annehmen will oder kann. Mit der Leitung und dem Einüben der neuen Kirchenlieder und an verschiedenen «Register-Proben» hat sie bereits gezeigt, dass sie den «Dirigentenstock» beherrscht. Mit grossem Applaus wurde ihr «Ja» begrüsst und verdankt. Margrit Baeriswyl ist neue Dirigentin des Cäcilienvereins Plaffeien.

Unter «Verschiedenes» dankte der Vize-Präsident Leonhard Thalmann dem scheidenden, umsichtigen und wohlgesinnten Präsidenten. In seiner zackigen und unterhaltsamen Art und Weise erzählte Otto Pürro einiges über den beliebten und erfahrenen Präsidenten und über den humorvollen Ruedi als Person. Hier einige Stichworte: «Rudolf, Goldschürfen, Grenzstein, Ravensburg, Wort zum Sonntag, allzeitbereit, Fingerspitzengefühl, grosses Engagement, Fotograf…» Erfreut über den Verlauf der Dinge schloss Ruedi Bürgy den offiziellen Teil der Generalversammlung – nicht ohne vorher Worte des Dankes an verschiedenste Adressen auszuschütten.

Meistgelesen

Mehr zum Thema