Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Diskussion: «Die nächste Krise kommt bestimmt»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Weniger zuversichtlich äusserten sich die Teilnehmer an der Podiumsdiskussion in Bulle bezüglich dem Verhalten der Finanzjongleure. «Die schlechten Gewohnheiten sind noch nicht verschwunden», meinte Charles Phillot, der feststellte, dass an der Börse neu elektronisch in Hundertstelssekunden Transaktionen getätigt werden. Angesichts des Aufwärtstrends an der Börse erwartet er in vier bis fünf Jahren die nächste Krise.

Nach Ansicht von Adrian Künzi von der Bank Wegelin sind aber auch die Anleger gefordert. Statt in Hedge-fonds und strukturierte Produkte zu investieren, riet er ihnen, sich auf einfache Produkte zu konzentrieren.

Organisiert wurde die Diskussion von der St. Galler Privatbank Wegelin, welche beabsichtigt, sich auch im Kanton Freiburg niederzulassen. Nachdem in den letzten Jahren schon einige Privatbanken in den Kanton gezogen sind, wollte Diskussionsleiter und Journalist Christian Campiche wissen, ob es im Kanton Freiburg so viele reiche Leute gibt. «Wenn wir einen Freiburger Zahnarzt als Kunden wollen, müssen wir uns in seiner Nähe niederlassen. Es genügt nicht, nur in Grossstädten präsent zu sein», begründete er die Absicht der Bank Wegelin. az

Mehr zum Thema