Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

DNA-Analyse: Hirschrisse aufgeklärt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

freiburg Die Anwesenheit eines Wolfs im Greyerzbezirk ist bestätigt. Wie die Direktion der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft (ILFD) am Freitag bekannt gegeben hat, haben die Untersuchungsergebnisse gezeigt, dass es sich um einen Wolf aus den französisch-italienischen Alpen handelt, der zwischen dem 5. und 18. März in der Gegend des Dent de Broc und Dent de Chamois Hirschkälber gerissen hatte (siehe auch FN vom 17. März).

Laut ILFD werden die den Kadavern entnommenen DNA-Proben an der Universität Lausanne weiter untersucht. Dadurch soll festgestellt werden, ob es sich um das gleiche Tier handelt, das schon im Herbst 2007 bei Jaun Schafe gerissen hatte. Dieses Tier wurde darauf auch mehrmals in den Kantonen Bern und Waadt gesichtet. wb

Mehr zum Thema