Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Doch noch eine Busspur auf der Avenue du Midi?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Nicole Jegerlehner

Freiburg Daniel Gander zeigte sich gestern Abend im Stadtfreiburger Generalrat erstaunt. Letztes Jahr habe er den Gemeinderat angefragt, auf der Avenue du Midi eine Busspur einzurichten und das Beaumontquartier besser an den öffentlichen Verkehr anzuschliessen und habe eine negative Antwort erhalten.

Andere Prioritäten

Der Kanton Freiburg habe andere Prioritäten, und die Stadt selber habe für solche Projekte zurzeit kein Geld, erinnerte Gander an die damalige gemeinderätliche Antwort, die er als «mutlos und visionslos» qualifizierte.

Nun aber habe er in den Zeitungen gelesen, dass bei der Umnutzung des Boxal-Areal und dem damit zusammenhängenden neuen Detailbebauungsplan genau eine solche Busspur auf der Avenue de Midi vorgesehen sei (die FN berichteten). «Sind da bereits konkrete Schritte unternommen worden?», fragte Gander.

«Nicht formell»

«Wir sehen tatsächlich eine Busspur auf der Avenue du Midi vor», sagte Vize-Syndic Jean Bourgknecht (CVP). «Dies ist aber nicht unbedingt widersprüchlich zu unserer früheren Antwort auf Ihren Vorstoss», sagte er zu Gander. Nun planten Private eine neue Überbauung, und da müsse auch das Verkehrsaufkommen neu betrachtet werden. Gemeinderat Charles de Reyff (CVP) ergänzte, dass in dieser Frage Kontakte zu den Freiburgischen Verkehrsbetrieben TPF bestünden. «Sie sind aber bisher nicht formell, da das Projekt noch im Entwicklungsstadium ist.»

Mehr zum Thema