Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Doch noch eine Koalition gegen die Steuerreform

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In letzter Minute ist am 28. Januar das Referendum gegen die kantonale Steuerreform ergriffen worden. Die Lancierung wurde vom Freiburger Ableger von Attac in Angriff genommen worden: einer «Vereinigung zur Besteuerung von Finanztransaktionen im Inte­resse der Bürger». In einem Communiqué präzisiert nun das Referendumskomitee, dass das Referendum von einem einzelnen Bürger, Paul Stulz, ergriffen worden sei und Attac ihm seine Hilfe zugesichert habe. Wie es weiter heisst, unterstützen nun folgende Gruppierungen das ­Referendum: der VPOD Region Freiburg, Solidarités, die Grünen, Unia, Syna, der Schweizerischer Eisenbahnerverband Freiburg, die SP Villars-sur-Glâne und die Jungsozialisten. Die Referendumsfrist dauert bis zum 28. März; nötig sind 6000 Unterschriften. Das Komitee erachtet die vom Grossen Rat genehmigte Steuerreform für Unternehmen als «die schlimmste des Kantons seit Menschengedenken». Eine massive Senkung des Steuerfusses auf Gewinn- und Kapitalsteuern der Firmen stelle ein Steuergeschenk in Millionenhöhe dar.

uh

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema