Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Doppeldeckerbus an den Highland Games

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

St. UrsenFür den Shuttlebus-Betrieb der achten «wuy u ay» Highland Games werden in diesem Jahr ein altes Postauto aus den 1950er-Jahren und ein britischer Doppeldeckerbus aus dem Jahre 1966 eingesetzt. «Damit wollen wir einen Mehrwert schaffen. Der Pendeldienst alleine ist somit schon ein Erlebnis», sagt der Co-Präsident des Organisationskomitees, Manfred Raemy. Das Postauto wird auf der Linie «ay», also im Oberland, und der Doppeldeckerbus auf der Linie «wuy» zum Einsatz kommen. Das Postauto hat rund 40 Plätze, im rechtsgesteuerten «Londonbus» haben etwa 60 Personen Platz.

Alphorn und Dudelsack

Anders als bisher werden an den Highland Games-Schweizer Meisterschaften vom 27. bis 29. August auch Ateliers angeboten. Dies zu den Themen «Dudelsack» und «keltische Tänze».

Da die Anmeldungen der Pipe-Bands sehr zahlreich sind, wird dieser Wettbewerb grösser ausfallen als andere Jahre, sagt Manfred Raemy. «Die Eröffnungszeremonie wird vorverlegt, und für den Wettbewerb wird ein Juror mehr im Einsatz sein.» Auch sonst gebe es viel Altbewährtes und Neues zu entdecken. Wie zum Beispiel die Sensler Alphornbläser, welche Dudelsack-Lieder zum Besten geben werden. ak

Mehr zum Thema