Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Doppelsieg für Iris Gautschi

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

ReitenAm vergangenen Wochenende massen sich die Nachwuchs-Springreiter in Marsens auf der Anlage der Familie Sottas.

Das Hauptereignis waren die beiden SI-Prüfungen vom Sonntagnachmittag. Mit dem schnellsten der insgesamt 15 fehlerfreien Ritte gelang es Iris Gautschi (Langnau a. A.) auf Pasoa Dice den Sieg nach Hause zu reiten, vor Jean-Maurice Brahier (Corminboeuf) auf Malforin Paladin CH und Martin Fuchs (Bietenholz) auf Riot Gun.

Schwieriger Parcours

Die zweite Prüfung war mit einem anschliessenden Stechen für alle Nullfehlerritte ausgeschrieben. Den Sieg konnte sich Iris Gautschi (Langnau a. A.) jedoch bereits im Normalparcours sichern: Sie ritt als Nummer 11 auf ihrem Pferd Pasoa Dice als Erste und Letzte einen Nuller ins Ziel. Auf dem schwierigen Kurs scheiterten beinahe die Hälfte der Teilnehmer an der Mauer.

Annina Züger (Galgenen) legte deutlich einen Zacken zu, als sie bemerkte, dass ihr ein Abwurf passiert war und sicherte sich somit den zweiten Rang.

Denselben Parcours ritten anschliessend die Junioren und die jungen Reiter auf ihren Ponys. Sowohl im kleinen Finale wie auch beim Grand Prix waren die meisten Paare offensichtlich überfordert.

Die beiden Prüfungen wurden in zwei Umgängen ausgetragen. In der kleinen Runde blieben lediglich zwei Reiter bei einem Abwurf im zweiten Umgang und einem Total von vier Punkten: Emilie Paillot (Vich) sowie Kelly Dupertuis (L’Abbaye), wobei Erstere schneller im Ziel war und siegte. Im Grand Prix wurde Julia Haeberli (Grandson) auf Indy zur strahlenden Siegerin, sie ritt das beste Resultat mit vier Fehlerpunkten ins Ziel, Emilie Paillot platzierte ihr zweites Pony auf Rang zwei.

Viele Nuller

Je eine Prüfung RIV/MII fand am Samstag und am Sonntag statt. Ebenfalls viele schöne fehlerfreie Ritte sah man in diesen beiden Runden. Siegerin in der Wertung A mit Zeitmessung wurde Andrina Schmitz (Balterswil), das Zweiphasenspringen gewann Céline Caramello (Cousset). Die beiden Prüfungen JIII waren mit 60 Teilnehmern gut besetzt und es gab auch hier erstaunlich viele Nuller: 22 waren es in der Wertung A mit Zeitmessung, welche an Larissa Notz (Kerzers) auf Breeser ging, 13 Doppelnuller im Zweiphasenspringen und weitere 10 Paare in der zweiten Phase. Sieger wurde Ken Balsiger (Corcelles NE) auf Cuba Libre. mas

Mehr zum Thema