Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Doppelte Ehre für die Chemiker der Universität

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das ehemalige Chemie-Institut der Universität Freiburg erhält die Auszeichnung «Chemical Landmark 2015». Die Schweizerische Akademie der Wissenschaften würdigt auf diese Art das auf Initiative von Staatsrat Georges Python gegründete Institut, teilt die Universität Freiburg mit. Die Feier für diese Auszeichnung findet am Dienstag im Departement für Chemie statt. Die Auszeichnung wird im Rahmen einer «Fribourg Chaim Weizmann Lecture» verliehen, anlässlich welcher der Nobelpreisträger für Chemie, Alan J. Heeger, in Freiburg zu Gast ist.

Weizmann, nach dem die regelmässig stattfindende Vorlesung mit jeweils einem prominenten Redner benannt ist, hatte seine Promotion im ehemaligen Chemieinstitut erarbeitet. Bekannt wurde das Institut aber vor allem dadurch, dass Forscher dort erstmals Phtalocyanin synthetisierten, das später als Farbstoff technische Bedeutung erlangte.

Das Chemieinstitut wurde 1896 in der ehemaligen Waggonfabrik eröffnet, die zuvor als Kaserne und Artilleriedepot gedient hatte. Zwei Professoren vereinten damals die deutsche und französische Bildungskultur an diesem Institut, heisst es in der Mitteilung.

Das Freiburger Chemieinstitut wird zum siebten «Chemical Landmark» in der Schweiz. Die Auszeichnung wird seit 2009 vergeben. Die historischen Stätten der Chemie machen auf das wissenschaftliche und technologische Erbe der Schweizer Chemie aufmerksam. uh

Mehr zum Thema