Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Dorf des Sports» im Forum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Dorf des Sports» im Forum

Der Freiburger Verband für Sport feiert an der Freiburger Messe

An der Freiburger Messe feiert der Freiburger Verband für Sport heuer sein 20-Jahr-Jubiläum. Der Verband präsentiert sich in einem Dorf des Sports mit Ständen, Demonstrationen und Podiumsgesprächen.

Von FRANK STETTLER

Im Januar 1985 wurde der Freiburger Verband für Sport (FVS) in Düdingen gegründet. Er ist die Dachorganisation des Freiburger Sports und vertritt die Interessen der Verbände und Vereine bei den zivilen und und sportlichen Behörden des Kantons. Zählte der FVS bei der Gründung noch 36 Verbände, sind es heute deren 63, welche 830 Clubs mit rund 75 000 Mitgliedern vertreten.

Präsentationen und
Podiumsgespräche

Um sein 20-Jahr-Jubiläum gebührend zu feiern, präsentiert sich der FVS an der diesjährigen Freiburger Messe im Forum von Freiburg (30. September bis zum 9. Oktober) mit einem Dorf des Sports. FVS-Präsident Claude Longchamp erklärt: «Das Dorf des Sports soll eine Vitrine für uns und die Verbände sein. Zudem weiss eigentlich niemand genau, was der FVS ist. Hier wollen wir Aufklärungsarbeit leisten.»

39 Verbände und Clubs tragen ihren Teil zum Dorf des Sports bei, das eine Fläche von insgesamt 1400 Quadratmetern für sich beansprucht. Dieses besteht in erster Linie aus 15 Ständen, an welchen sich die Vereine präsentieren, sowie aus einer Bühne (450 m2), auf der Demonstrationen und Animationen stattfinden werden. Ein fixer Bestandteil des Tagesprogramms ist des Weiteren ein Podiumsgespräch. Gäste wie Gottéron-Präsident Laurent Schneuwly, Fussball-Schiedsrichter Philippe Leuba oder auch Behinderten-Sportler Urs Kolly diskutieren zu Themen rund um den Sport. Abgerundet wird das Ganze durch diverse Autogrammstunden (Paul Laciga, Gottéron, Olympic).
Die offizielle Feier zum 20. Geburtstag des FVS findet am Samstag, dem 8. Oktober, statt. «Dabei sollen weniger Worte und Reden, sondern vielmehr der Sport mit zahlreichen Demonstrationen, etwa mit jener der Sportschützen, im Vordergrund stehen», wie Anton Krattinger, der Verantwortliche und Gründungsmitglied des FVS erklärt. Ausserdem haben sich die Organisatoren das Ziel gesteckt, zwanzig kantonal, national oder gar international bekannte Schweizer Sportler, die wie der FVS ihren 20. Geburtstag feiern, einzuladen.
Anfängliche Skepsis ist gewichen

Nach anfänglicher Skepsis der Verbände und Vereine freut sich OK-Präsident Henri Baeriswyl nun, dass die Stände im Dorfs des Sports über alle zehn Tage besetzt sind: «Als wir die Idee eines Dorfs des Sports an der Freiburger Messe den Mitgliedern des FVS erstmals vorstellten, waren nur zehn Verbände anwesend. Die lange Dauer über zehn Tage sowie allfällige Kosten sorgten dazumal noch für Zurückhaltung. Als aber deutlich wurde, dass der Grossteil des Budgets vom FVS getragen wird, wurde der Zuspruch immer grösser.» Das Budget beträgt 140 000 Franken. 100 000 Franken werden dabei von der «Loterie Romande» garantiert. fs

Mehr zum Thema