Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Dorfladen ist wieder offen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Neues Geschäft unweit des alten Standorts in Cressier

Autor: Von PATRICK HIRSCHI

Am Donnerstag hat Rita Andres ihren Dorfladen an der Bahnhofstrasse 12 in Cressier (Grissach) eröffnet. Die neuen Räumlichkeiten liegen nur zwei Häuser weiter als der alte Standort. Diesen hatte sie Ende September nach zehn Jahren verlassen müssen.Für den Umzug an die neue Adresse blieben ihr nur wenige Tage Zeit. «Ich bin aber knapp fertig geworden», sagt sie gegenüber den FN.Andres ist froh, überhaupt eine neue Bleibe gefunden zu haben. Vor rund einem Jahr hatte sie die Kündigung erhalten. Daraufhin bat sie die Gemeinde um Hilfe bei der Suche nach einem neuen Lokal.

Petition für den Erhalt des Ladens

«Aufhören kam für mich nicht in Frage», meint sie rückblickend. Sie lancierte eine Petition, welche von rund 350 Personen unterschrieben wurde. «Da wusste ich, dass die Leute weiterhin einen Dorfladen wollen», so Andres.Weil die Verkaufsfläche des Ladens am neuen Standort mit 70 Quadratmetern etwa gleich gross ist wie vorher, ist auch das Angebot in etwa dasselbe geblieben. Zum Sortiment gehören Lebensmittel sowie Haushalt- und Papeterieartikel. Ausserdem bietet Rita Andres jeden Tag ein anderes Frischfleischprodukt an.

Gemeindekredit für Umbau

Das Haus, in dem der Laden jetzt ist, diente in der Vergangenheit den unterschiedlichsten Zwecken. So wurden die Räume unter anderem als Wohnungen, Probelokal für die Tambouren, Übungsraum für die Samariter, Bibliothek und als Aufbahrungshalle genutzt.Im April dieses Jahres genehmigte die Gemeindeversammlung einen Kredit von 150 000 Franken. Damit wurde nicht nur das neue Ladenlokal, sondern auch das alte, ungenutzte Feuerwehrlokal bei der Kirche umgebaut. Dort befindet sich jetzt die Aufbahrungshalle.

Mehr zum Thema