Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Drei Gemeinden wollen ihre Bürgerinnen und Bürger zur Windkraft befragen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Gemeinden Belfaux, Courtepin und Misery-Courtion übernehmen den Stab beim Windparkprojekt Collines de la Sonnaz. Sie wollen eine gemeinsame Volksbefragung.

Windenergie ist Teil der Energiewende, aber wann und wo soll es Windmühlen geben? Die Firma Groupe E Greenwatt hat vier Freiburger Windparkprojekte entwickelt, aber im Mai seine Stossrichtung angepasst. Da hiess es: «Das Unternehmen überlässt den Gemeinden, die dies wünschen, die Initiative, die Entwicklung von Windkraftanlagen auf ihrem Territorium in Koordination mit den kantonalen Behörden und gemäss dem kantonalen Richtplan selbst zu planen.» (FN vom 19.5.)

Konsultativabstimmung im November oder Februar

Das packen Belfaux, Courtepin und Misery-Courtion nun an und koordinieren die Schritte rund um das Windparkprojekt Collines de la Sonnaz gemeinsam. «Wir nehmen unsere Verantwortung gegenüber einem Projekt ernst, das einen grossen Einfluss auf unsere Region hätte.» Die drei Gemeinden haben eine Arbeitsgruppe geschaffen, welche Chancen und Hindernisse eruiert und ein Argumentarium entwickelt. 

Diese Vorarbeiten sollen voraussichtlich im November 2021 oder Februar 2022 in eine gemeinsame Volksbefragung in den drei Gemeinden münden.

Die vierte betroffene Gemeinde, La Sonnaz, macht hier nicht mit. La Sonnaz hat diesen Donnerstag eine ausserordentliche Gemeindeversammlung zum Thema. In ihrer Mitteilung bedauern, aber respektieren die Gemeinden Belfaux, Courtepin und Misery-Courtion den Alleingang von La Sonnaz. Es sei auch jederzeit möglich, dass sich eine weitere Gemeinde im Lauf des Prozesses zurückziehe. 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema