Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Drei Jahre für Karten-Betrug

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FreiburgDas Bezirksstrafgericht Saane hat einen 34-jährigen Bulgaren zu drei Jahren Gefängnis verurteilt – die Hälfte davon bedingt auf fünf Jahre. Verurteilt wurde das Mitglied einer vierköpfigen Betrügerbande wegen Kreditkartenbetrugs. Die vier Bulgaren hatten zwischen September 2008 und Mai 2009 in mehreren Kantonen Bankomaten manipuliert, indem sie versteckte Lesegeräte und Mikrokameras installierte. So gelang es der Bande, die Codes von mehr als 150 Bankkarten auszuspionieren. Mit kopierten Kreditkarten konnten die Männer so im Ausland etwa 340 000 Franken abheben.

Der nun Verurteilte ist der einzige der Gruppe, der gefasst wurde. Die anderen befinden sich noch auf der Flucht. Gemäss eines Berichts von «La Liberté» hat die Festnahme des einen Mitglieds die Aktivitäten des Netzwerkes nicht gestoppt. (hpa/sda)

Mehr zum Thema