Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Drei jurassische Bauernfamilien erzählen von ihrem Leben und ihrer Arbeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Drei jurassische Bauernfamilien geben Einblick in ihre Arbeit und ihr Leben, sagen, was ihnen Sorgen bereitet und warum sie trotzdem nichts anderes machen möchten: Das ist der Dokumentarfilm «Jura – Enracinés à leur terre» des Filmemachers Daniel Künzi. Der Genfer mit jurassischen Wurzeln hat die drei Familien begleitet und einen einfühlsamen Film geschaffen. Da sind die Biobauern Paul und Isabelle Sautebin, die für die Landwirtschaft ihre Berufe als Uhrmacher und Lehrerin aufgegeben haben. Da ist die Imkerfamilie Hof­stetter, die am Ufer des Doubs lebt und sich Sorgen über den Klimawandel macht. Und da ist die Familie Willemin-Gerber, die Milch für den berühmten «Tête de Moine»-Käse produziert. Der Film, der Anfang Jahr erfolgreich in der Romandie lief und im Oktober in die Deutschschweizer Kinos kommt, wird am Dienstag im Kino Rex in Freiburg in einer Spezialvorstellung in Anwesenheit des Regisseurs gezeigt.

cs/Bild zvg

Kino Rex, Freiburg. Di., 26. September, 20.30 Uhr. Französisch mit deutschen Untertiteln.

Mehr zum Thema