Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Drei Kandidaten für den Gemeinderat Düdingen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Anton Haymoz, Andreas Binz-Wohlhauser und Hans-Peter Plüss heissen die drei Kandidaten, welche dieNachfolge von André Schneuw ly im Gemeinderat Düdingen antreten wollen. Vize-Ammann Schneuwly von den Freien Wählern hatte auf Ende Juli seine Demission bekannt gegeben, und eigentlich hätte diese Gruppierung gerne wieder einen der ihren nachrücken lassen. Weil es jedoch mit den Ersatzkandidaten auf der Liste nicht klappte und die Freien Wähler auch sonst keine geeignete Person fanden, wurde eine Ergänzungswahl für den 9. Juni angesetzt (FN vom 13. April).

Drei Listen

Bis gestern Mittag konnten die Parteien und Gruppierungen ihre Listen einreichen. Gemäss Mitteilung der Gemeindeverwaltung sind drei Listen eingereicht worden. Die SP Düdingen schickt Anton Haymoz ins Rennen. Er hat Jahrgang 1963 und ist eidgenössisch diplomierter Industriemeister. Auf der Liste der CSP/EVP kandidiert Hans-Peter Plüss für den frei werdenden Sitz in Düdinger Rat. Er ist von Beruf Buchbinder und hat Jahrgang 1964.

Eine Überraschung ist der dritte Kandidat. Mit Andreas Binz-Wohlhauser (diplomierter Biologe, Jahrgang 1963) schicken die Freien Wähler doch einen Kandidaten ins Rennen. Wie Brigitte Giroud-Weber, Präsidentin der Gruppierung, auf Anfrage erklärt, hat sich dieser selbst gemeldet. «Er fand es schade, dass wir mit einem Wähleranteil von fast 15 Prozent nicht mehr im Rat vertreten wären», sagt sie. Dazu kommt, dass Andreas Binz-Wohlhauser vor kurzem eine zeitintensive Tätigkeit als Sporttrainer abgegeben und beruflich eine 80-Prozent-Stelle innehat. «Er hat also Kapazitäten und ist politisch interessiert, besser geht es nicht», sagt Brigitte Giroud-Weber.

Dass es nun zu einer Wahl kommt, bei der zwei andere Kandidaten den Freien Wählern den Sitz streitig machen, bereitet ihr keine Sorgen. «Die Freien Wähler engagieren sich schon seit 30 Jahren seriös für Düdingen. Unsere Wähler werden uns auch dieses Mal unterstützen», ist die Präsidentin überzeugt. im

Mehr zum Thema