Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Drei Schwerverletzte bei Kollision mit TPF-Zug

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein 32-jähriger Automobilist ist am Dienstag gegen 18.20 Uhr mit seinem Fahrzeug auf einen mit Lichtsignal und Warnton gesicherten Bahnübergang abgebogen. Aus noch ungeklärtem Grund bemerkte er den TPF-Zug nicht, der von Châtel-St-Denis Richtung Semsales unterwegs war. Der Zug prallte daraufhin frontal in die linke Seite des Autos, wie die Kantonspolizei mitteilt. Das Auto wurde durch den Aufprall gegen eine Stützmauer gedrückt und rund 30  Meter weit mitgerissen. Bei diesem Unfall verletzten sich der Mann und zwei Kinder im Alter von vier und neun Jahren schwer. Gemäss der Polizei schwebt das jüngere der beiden Kinder in Lebensgefahr.

Die Feuerwehrleute aus dem Bezirkshauptort mussten die drei Insassen aus ihrem Fahrzeug befreien. Für die Rettungsoperation wurden zwei Rega-Helikopter eingesetzt. Der Verkehr auf der Strasse Lac du Lussy sowie der Bahnverkehr wurden fast drei Stunden lang unterbrochen. Die Zugpassagiere wurden per Bus vom Unfallort weggebracht.

uh

Mehr zum Thema