Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Dreister Raubüberfall in Restaurant

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der Nacht von Freitag auf Samstag betrat ein mit einem Gewehr bewaffneter Mann das Restaurant Sodbach in Heitenried kurz nach dessen Schliessung. Er verlangte von den drei anwesenden Mitarbeitern, ihm die Tageseinnahmen auszuhändigen. Bevor er mit fast 1000 Franken floh, griff er die Opfer noch mit Pfefferspray an, wie die Kantonspolizei meldet. Die drei Mitarbeiter, die nicht verletzt wurden, konnten kurz darauf die Polizei alarmieren. Die letzten Gäste hatten laut Polizei das Restaurant kurz zuvor verlassen.

Erfolglose Suche

Einem aufgezogenen Suchdispositiv mit mehreren Patrouillen gelang es nicht, den Täter anzuhalten. «Wir wissen nicht, in welche Richtung und ob er mit einem Fahrzeug geflohen ist», sagt Polizeisprecher Martial Pugin gegenüber den FN. Es ist ihm auch bewusst, dass es schwierig sein wird, Zeugen zu finden, zumal ja das Restaurant ziemlich abgelegen ist und es nach Mitternacht war. Dennoch lanciert die Polizei einen Zeugenaufruf.

Der Verdächtige

Die Polizei beschreibt den Täter wie folgt: Mann, europäischer Typ, zwischen 25 und 35  Jahre alt, zirka 160 cm gross, von schlanker Statur, hatte schwarzen Dreitagebart, trug eine schwarze Trainingshose, schwarze Handschuhe, eine schwarz Jacke mit grauer Kapuze und ein schwarzes Gesichtstuch, sprach einen schweizerdeutschen Dialekt, eventuell von Zürich.

Zeugenaufruf

Zeugen oder andere Personen, die für die Untersuchung nützliche Informationen liefern können, werden gebeten, sich an die Kantonspolizei Freiburg unter der Telefonnummer 026 304 17 17 zu ­wenden.

az

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema