Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Dritter Anlauf der Freiburger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dritter Anlauf der Freiburger

Gottéron empfängt am Freitag den SC Bern

S chon am zweiten Neujahrstag nimmt die NLA ihren Spielbetrieb wieder auf. Im St. Leonhard kommt es gleich zu einem Knüller: Gottéron empfängt im dritten Saisonderby den SC Bern. Beide bisherigen Begegnungen gingen an die Berner.

Von KURT MING

Zwei Tage nach dem Spengler-Cup-Final in Davos starten die Schweizer Eishockeyaner am Freitag ihren Schlussspurt in der Qualifikationsphase. Nach dem Festtagsmenü im Bündnerland mit internationalen Spitzenteams liegt jetzt wieder normale Hausmannskost auf dem Teller der Zuschauer. Bis zum Ende der vierten Qualirunde Ende Februar beschäftigen die Fans vorab zwei Fragen: Geht Lugano oder Bern als Erster in die Playoffs, und wer gewinnt den Kampf am Strich? Während die Mutzen an vorderster Front um Punkte kämpfen, geht es für Freiburg um einen der letzten offenen Playoff-Plätze. Auf dem Papier gelten so gesehen die Berner auch im Freitagsspiel natürlich als Favoriten, aber Derbys haben seit Jahren bekanntlich ihre eigenen Gesetze. Ambri zum Beispiel schlug vor der Weihnachtspause in so einem Spiel den Rivalen Lugano in der Valascia, und warum sollte für den HCF ein solcher Holdup nicht auch möglich sein?

Gibt Dubé ausgerechnet in Freiburg sein Comeback?

Am 16. November beim 5:3-Sieg des SCB im St. Leonhard verletzte sich Berns wertvollster Spieler Christian Dubé am Fuss. Seither fehlte der Filigrantechniker, der möglicherweise nächste Saison auch die Krueger-Boys verstärken soll, dem Tabellenzweiten. Vieles deutet darauf hin, dass der Kanada-Schweizer ausgerechnet in Freiburg sein Comeback geben wird. Yves Sarault absolvierte als einziger SCB-Spieler mit dem Team Canada den Spenglercup. Kurz vor Weihnachten gab übrigens die Klubleitung bekannt, dass sie sich Ende Saison von Trainer Kent Ruhnke trennen wird. Bleibt die Frage, wie sich dieser Schritt auf die Leistungen der Mutzen in den kommenden Wochen auswirken wird. Die Schwarzgelben sind in Freiburg nicht zuletzt wegen den vielen mitgereisten Fans stets ein gern gesehener Gast.

Gottéron-News:

– Jukka Hentunen (Spenglercup mit Jokerit Helsinki) und Julien Sprunger (U18-Nati) fehlten zuletzt im Trainingsbetrieb der Drachen. Während Hentunen natürlich am Freitag wieder im Team steht, muss Sprunger die beiden Spiele gegen Bern (Freitag) und Servette (Sonntag) auslassen.
– Geoffrey Vauclair (Rippenbruch im Zugspiel) fällt für mindesten drei bis vier Wochen aus. Seinen Platz im ersten Sturm an der Seite der beiden Nordländer wird wie anfangs Saison wieder Nati-Flügel Valentin Wirz einnehmen.

– In der Abwehr stellt Popichin ebenfalls um. Der defensiv starke Lukas Gerber soll Rhodin den Rücken für mehr Offensivaktionen freihalten.

– Gottéron bestritt am 27. Dezember in Ascona ein Trainingsspiel gegen Ambri-Piotta (4:1-Sieg).

– Direktor von Mentlen verhandelt mit dem EHC Kloten über einen eventuellen Tausch von Hüter Daniel Manzato (zurzeit U-20-WM) gegen Verteidiger Alain Reist bis Ende Saison.

– Billette für das SCB-Spiel sind noch zu haben. Am Spieltag sind die Kassen ab 14.00 Uhr offen.

Spielbeginn: am Freitag um 19.30 Uhr in der St.-Leonhard-Eishalle.
Die übrigen Partien: Lausanne – Servette, Lugano – Basel und SCL Tigers – Rapperswil.

Mehr zum Thema