Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Drogenhandel: Polizei verhaftet elf Personen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Kantonspolizei Freiburg hat einen Drogenring ausgehoben, der seit einigen Monaten in der Region Freiburg tätig war. Elf Personen im Alter zwischen 23 und 54 Jahre, befinden sich in Untersuchungshaft. Der Drogenring umfasste rund 20 Personen.Die meisten Angehörigen stammen aus Guinea Bissau, wie die Freiburger Kantonspolizei am Dienstag mitteilte.

Der Kopf der Bande lebte in ungeordneten Verhältnissen in Freiburg und wechselte oft den Aufenthaltsort. Drogenkuriere brachten die Ware von Spanien und Portugal in die Schweiz. Der Stoff war von guter Qualität, wie aus der Mitteilung der Behörden weiter hervorgeht.

In Freiburg wurden die Drogen dann in kleinere Einheiten verpackt und an die Händler weitergegeben. Diese verkauften den Stoff in den Kantonen Freiburg, Waadt, Neuenburg und Graubünden.

Kokain geschluckt

Die Polizei kam der Drogenbande auf die Schliche, nachdem die Polizei am Genfer Flughafen eine 54-jährige Drogenkurierin abgefangen hatte. Die Frau hatte Kokainpakete von insgesamt rund 240 Gramm geschluckt und so in die Schweiz bringen wollen.

Bei einer Polizeiaktion wurden schliesslich zwölf Personen in der Stadt Freiburg angehalten und sieben Wohnungen durchsucht. Dabei fand die Polizei rund 150 Gramm Kokain und 13 000 Franken Bargeld. hw/sda

 

Mehr zum Thema