Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Druck in Italien ist für den Staatsrat kein Problem

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Grossrat Eric Collomb (CVP, Lully) hat sich in einer Anfrage darüber beklagt, dass die Freiburger Chronik 2016 in Italien gedruckt wurde. Allerdings ist diese Chronik laut der Antwort des Staatsrats ein Verlagsprojet der Société d’his­toire du canton de Fribourg, eines privaten Vereins, der die Verantwortung für die Finanzierung, den Inhalt, die Gestaltung, den Druck und die Verbreitung trage. Die Kantons- und Universitätsbibliothek beteilige sich mit einem finanziellen Beitrag von 9793 Franken an dieser Veröffentlichung. Davon seine 4423 Franken für den Druck bestimmt. Die Bibliothek stelle dabei keinerlei Bedingungen an die Realisierung.

Im Übrigen verweist die Kantonsregierung in ihrer Antwort auf die gesetzlichen Grundlagen zum öffentlichen Beschaffungswesen und die entsprechende interkantonale Vereinbarung. Auch der Staat dürfe bei Vergaben örtliche Unternehmen nicht einfach deswegen bevorzugen, weil sie örtlich seien. Der Zuschlag dürfe einzig gestützt auf technische Kriterien, die in den Ausschreibungen beschrieben würden, erfolgen.

jcg

Mehr zum Thema