Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen bleibt im Mittelfeld stecken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es bleibt dabei: Vor eigenem Publikum tut sich das junge Team von Rolf Rotzetter weiterhin schwer. Bis auf den Coup gegen den zeitweiligen Leader Romont gab es für die Düdinger Anhänger nach Spielschluss nämlich nichts zu beklatschen. Gegen Echichens fand das Heimteam nach mediokren fünfundzwanzig Minuten und einer Hypothek von zwei Gegentoren erst spät richtig in die Begegnung. Doch selbst der wunderschöne Anschlusstreffer von Christoph Catillaz schien die Sensler in der Folge nicht so richtig zu beflügeln. Im Gegenteil: Statt dass in der zweiten Halbzeit eine offensive Reaktion des Heimteams erfolgte, geriet der zweite Saisonsieg der Waadtländer nie mehr ernsthaft in Gefahr.

Verschlafener Start

Das Unheil nahm an diesem späten Samstagnachmittag bereits früh seinen Lauf. Wie schon in Thierrens erschall der erste gegnerische Jubel nach einem branchenüblichen Eckball. Nachdem Francisco Davy Cardoso den Ball flach in den Rückraum getreten hatte, versorgte der heranrauschende Fabrice de Benedictis ihn mit viel Wucht halbhoch in der linken Ecke (3.). Da gab es nichts zu halten. Auch beim zweiten Gegentreffer Mitte der ersten Hälfte blieb SCD-Schlussmann Luca Aebischer nur die Rolle des machtlosen Zuschauers. Giorgio Degola durfte eine Hereingabe von Alejandro Cuba mutterseelenallein zum Ausbau der Führung einnicken (24.). Dazwischen hatte der Platzklub praktisch nichts zugelassen, drang aber trotz viel Ballbesitz nur selten einmal in die gefährlichen Zonen des Fussballfeldes ein. Je näher allerdings die Pausenanalyse rückte, desto besser kamen die jederzeit bemühten Düdinger ins Spiel. Die beste Phase der Sensler mündete schliesslich verdientermassen in einem absoluten Traumtor: Der wiedergenesene Catillaz hatte sich ein Herz gefasst und jagte die Kugel herrlich in den rechten Giebel (34). Kurz danach beanspruchten die Gäste aus Echichens eine gehörige Portion Wettkampfdusel: Vittorio Boffa holte sich zehn Minuten vor der Pause die Gelbe Karte ab und hatte anschliessend grosses Glück, dass Spielleiter Antoni Madeira nach zwei weiteren ungeschickten Vergehen nicht nochmals in die Brusttasche griff.

Fehlende Reaktion

Wer sich im zweiten Umgang auf Düdinger Sturm- und Drangphasen gefreut hatte, wurde enttäuscht. Die Offensivakteure waren in der soliden Hintermannschaft der Gäste bestens aufgehoben und bescherten Echichens-Keeper Valentin Piot einen insgesamt gemütlichen achten Spieltag. Erwähnenswertes gab es nur noch auf der Gegenseite zu protokollieren: Während Boffa alleine vor dem Kasten die Entscheidung kläglich vertagte, machte es Hugo Miguel Cabaco Baiao dann mittels Freistoss aus weit ungünstigerer Position deutlich besser (79.). Der Ball nahm auf seiner Reise durch die Luft eine derart perfide Flugbahn an, dass den jungen Aebischer auch beim finalen Gegentor keine Mitschuld traf. Es war der Schlusspunkt einer Partie, die zum inkonstanten Saisonverlauf der Sensler passt. Für SCD-Trainer Rolf Rotzetter gehörte neben dem suboptimalen Beginn auch die fehlende offensive Reaktion zu den Hauptgründen für die Niederlage. «Den Start haben wir verschlafen. In der ersten Halbzeit ging zwar nochmals ein Ruck durch die Mannschaft, aber nach dem Seitenwechsel kam ganz klar zu wenig.»

Telegramm

Düdingen – Echichens 1:3 (1:2)

Stadion Birchhölzli, Düdingen. 244 Zuschauer. – SR: Antoni Madeira. Tore: 3. de Benedictis 0:1, 24. Degola 0:2, 34. Catillaz 1:2, 79. Cabaco Baiao 1:3

SC Düdingen: Aebischer; Schwarz, Brünisholz (74. Maic Aegerter), Vonlanthen, Portmann (65. Neuhaus); Piller, Catillaz (85. Cipri), Balvis, Nefic; Gachoud (55. Ragonesi), Bächler.

FC Echichens: Piot; Abdulkadir, Reinhard, Gfeller, Trabelsi; Oprea, Cardoso, de Benedictis, Boffa (66. Cabaco Baiao); Cuba (87. Azombo), Degola (85. Rapp).

Bemerkungen: Düdingen ohne Marcel Aegerter, Bürgy, Corovic, Suter, Ortelli. Echichens ohne Garcia, Messina, Diaby, Rapin, Ouared, Yaman. Verwarnungen: Boffa (36.), Catillaz (42.), Brünisholz (72.).

2. Liga interregional. Die weiteren Resultate: Colombier – La Tour 2:1. Terre Sainte – Payerne 4:0. Farvagny – Vallorbe 1:4. Le Locle – Thierrens 8:2. Portalban – Romont 0:2.

Die Tabelle der 2. Liga inter

Mehr zum Thema