Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen Bulls können in zwei Tagen vier Punkte holen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Längst hat sich die Spielrunde der Gruppe 3 in der ersten Liga zu einem Zweikampf an der Spitze entwickelt. Als Gruppensieger wird wohl entweder Martigny oder Düdingen in die Masterround gehen. Momentan hat Martigny drei Spiele mehr und einen Vorsprung von vier Zählern. Wie schon Düdingen, hatte auch Martigny gegen das drittplatzierte Monthey Probleme. Im Gegensatz zu den Bulls, die ein Unentschieden herausholten, musste Martigny zuhause seine zweite Niederlage hinnehmen. Damit eröffnet sich für Düdingen die Chance, die Tabellenführung wieder zurückzuerobern. Voraussetzung sind zwei Siege. Gegen Star Chaux-de-Fonds sollte dies kein Problem darstellen, der Tabellenletzte unterlag schon in der Vorrunde klar mit 11:2.

Saas Grund dürfte etwas schwerer zu packen sein, die Walliser sind in den letzten Spielen gut in Form gekommen. Dennoch sollte Düdingen am Mittwoch um 20.00 Uhr als Favorit aufspielen und beste Chancen haben, auch in diesem Spiel zu gewinnen. Zumal die Bulls nahezu aus dem Vollen schöpfen können, auch mit der Verstärkung aus Freiburg durch Morandi, Ermacora, Schär, Zbinden und Goalie Dorthe. Lediglich die Sperre von Philippe Thalmann dürfte schmerzen und zu spüren sein. Dass die Aufgabe, zwei Spiele in 24 Stunden, kein Problem sei, ist sich Trainer Peter Weibel sicher, «umso weniger, als wir mit vier Blöcken spielen werden und bei einem deutlichen Spielverlauf in La Chaux-de-Fonds etwas die Kräfte einteilen werden».

Mehr zum Thema