Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen holt Amerikanerin als Harbin-Ersatz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es war keine leichte Ausgangslage für Volley Düdingen. Zwar ermöglicht der sogenannte Medical Joker, auch während der Playoffs und damit nach Transferschluss noch Ersatz zu verpflichten, wenn sich eine Spielerin längerfristig verletzt. Nachdem am Montagabend klar wurde, dass sich Topskorerin Danielle Harbin am Wochenende zum Playoff-Auftakt gegen Che­seaux die Innen- und Aussenbänder im Fussgelenk gerissen hatte, stellte sich allerdings die Frage: Wie und wo findet man auf die Schnelle einen halbwegs valablen Ersatz? «Es war ein ziemlicher Effort», sagt Präsident Christian Marbach. «Wir mussten eine Spielerin finden, die sofort verfügbar und in Form ist und auf derselben Position spielt, wie Danielle.»

Die Suche nach dieser raren Perle übernahm Trainer Dario Bettello. Und der fand: Cassidy Pickrell. «Ich bin zufrieden, sie ist eine sehr gute Spielerin», sagt Bettello. Und das sei keine Selbstverständlichkeit. «Zu diesem Zeitpunkt gibt es nicht viele Spielerinnen auf dem Markt, die motiviert und bereit sind einzuspringen.»

Kein Eins-zu-eins-Ersatz

Die 24-jährige Texanerin ­Pickrell bringt viele Vorteile mit sich. Sie hat mit DPD Legionovia in der starken polnischen Meisterschaft erst letztes Wochenende die Saison beendet. «Das heisst, sie ist erstens fit und ist zweitens nicht zu weit weg. Dadurch hat sie keinen Jetlag und ist schnell in der Schweiz», sagt Bettello. «Und sie hat noch einen weiteren Vorteil: Sie kennt die Liga.» Letzte Saison spielte Pickrell nämlich bei Neuenburg UC. Ausgerechnet bei demjenigen Team also, gegen das die Düdingerinnen ab Mittwoch in einer Best-of-3-Serie um den Einzug in den Playoff-Final kämpfen werden. «Auch das kann für uns interessant sein», sagt Bettello mit einem Schmunzeln.

Bereits heute dürfte Cassidy Pickrell, die in ihrer Heimat auch schon als Sportjournalistin gearbeitet hat, erstmals mit Düdingen trainieren. Am Mittwoch wird sie ihr Debüt in der Leimacker-Halle geben. «Auch weil das Migrationsamt in Freiburg sehr gut und schnell gearbeitet hat», wie Präsident Marbach sagt.

Ein Eins-zu-eins-Ersatz für Danielle Harbin ist die 185 Zentimeter grosse Pickrell nicht. «Sie ist ein anderer Spielertyp», sagt Bettello. «Danielle ist ein sehr physischer Typ, sie springt hoch und schlägt hart.» ­Pickrell hingegen, die sowohl als Diagonalspielerin als auch als Aussenangreiferin eingesetzt werden kann, sei eher der technische Typ. «Aber das heisst nicht unbedingt, dass sie weniger Punkte machen wird.»

Angestellt hat der Club die Amerikanerin für einen Monat. «Finanziell ist es kein Wagnis», sagt Christian Marbach. «Eine freie Wohnung hatten wir bereits. Zu bezahlen sind somit einzig die Entschädigung für die Spielerin sowie die Reisekosten.»

«Ich bin zufrieden, sie ist eine sehr gute Spielerin.»

Dario Bettello

Trainer Volley Düdingen

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema