Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen II beweist Nervenstärke

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zweites Spiel – zweiter Sieg: Für den TS Volley Düdingen II läuft es in der 1.-Liga-Saison bisher prächtig. Am Samstag setzten sich die jungen Power Cats auswärts bei Servette Star-Onex 3:1 durch und bewiesen in einem spannenden Volleyball-Krimi grosse Nervenstärke.

Schon im ersten Satz lieferten sich die beiden Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Düdingen konnte sich bei 22:19 etwas absetzen, doch die Genferinnen liessen sich nicht entmutigen und zwangen die Gäste bei 23:23 zu einem Timeout. Das hatte offensichtlich nicht die erhoffte Wirkung, da das Heimteam den ersten Satz knapp 26:24 zu seinen Gunsten entschied.

Doch im zweiten Satz ging Düdingen dank stabilen Annahmen, präzisen Zuspielen und starken Angriffen mit 18:7 in Front. Diesmal liess man sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und gewann 25:19. «Das Team hat Moral gezeigt und hervorragend auf den Satzverlust reagiert», freute sich Trainerin Mélanie Golliard. Auch im dritten Satz konnte sie mitverfolgen, wie ihr Team mit guten Blockpunkten und gezielten Angriffen Servette das Leben schwermachte. Eine gute Serviceserie von Lea Zurlinden verhalf den Düdingern zum klaren 25:19.

Düdingen dreht den Satz

Im vierten Durchgang sah die Situation aber wieder ganz anders aus. Servette hatte immer wieder die Nase vorn, begünstigt von vielen Servicefehlern der Düdingerinnen, die ihren Rhythmus dadurch stetig unterbrachen. Als die Genferinnen 24:21 führten, schien es, als müsste die Partie im Tiebreak entschieden werden. Doch Düdingen gab sich nicht geschlagen, kam auf 22:24 heran. Genfs Trainer versuchte den Rhythmus der Senslerinnen mit einem Timeout zu brechen. Doch Farida Bandaogo blieb nervenstark und punktete mit einem Serviceass. Erneut nahm Servette ein Time­out, doch auch diesmal wehrte Düdingen den anschliessenden Matchball ab und glich zum 24:24 aus. Schlaue Spielzüge und hart umkämpfte Ballwechsel prägten das Satzende des Volleyballkrimis. Schlussendlich behielten die Senslerinnen die Oberhand und gewannen 26:24. «Der letzte Satz war eng», bilanzierte Düdingens Trainerin Golliard. «Servette ist eine Mannschaft, die wir gut kennen. Bei Heimspielen vor ihren lautstarken Anhängern sind die Genferinnen immer sehr stark. Umso mehr freut es mich, dass wir in der Lage waren, den vierten Satz sogar nach dem 21:14-Rückstand noch zu gewinnen. Das zeigt die Charakterstärke meiner diesjährigen Mannschaft. Wir glauben an unsere Fähigkeiten und geben einfach nie auf.»nh

Telegramm

Servette – Düdingen II 1:3 (26:24, 19:25, 19:25, 24:26)

TS Volley Düdingen II: Pfister, Marcheret, Freiburghaus, Zurlinden, Münstermann, Bandaogo, Portmann (Libera); Sprugasci, Holler, A. Kressler, Sprumont.

Frauen. 1. Liga: Genf II – Ecublens 0:3. Cheseaux II – Val-de-Ruz 0:3. Rangliste: 1. Ecublens 2/6. 2. Düdingen II 2/6. 3. Servette Star-Onex 3/6. 4. Val-de-Ruz 2/3. 5. Genf II 2/3. 6. Murten 1/0. 7. Uettligen 1/0. 8. Cheseaux II 1/0. 9. Le Locle 2/0.

1. Liga

Murtens Männer ohne grosse Probleme

Murtens Volleyballer reagierten erfolgreich auf die 0:3-Niederlage beim Sai­son­auftakt gegen La Chaux-de-Fonds und feierten am Samstag gegen das Team Groupement Sportif du Cern in der 1. Liga einen ungefährdeten 3:0-Heimsieg.

Die Seeländer hatten jedoch einen harzigen Start erwischt. Nach ein paar Fehlern zu Beginn des Spiels wirkten sie gehemmt und trauten sich kaum, Risiko zu nehmen. Die Genfer nutzten diese Unsicherheit, um mit 21:16 in Führung zu gehen. Mit dem drohenden Satzverlust vor Augen drehte Murten aber auf und kam dank einiger guter Services auf 22:22 heran. Nun flatterten bei den Gästen die Nerven, während die Einheimischen in dem spannenden Finish ihren Lauf beibehielten und sich mit 25:23 knapp durchsetzten.

Nach diesem Satzgewinn traten die Seeländer wie entfesselt auf und liessen dem Gegner keine Chance mehr. Sowohl im zweiten wie auch im dritten Satz ging Murten früh in Führung und gab diese nie mehr her. Mit 25:17 und 25:18 fiel das Resultat am Ende klar und deutlich aus.ms

Telegramm

Murten – Cern 3:0 (25:23, 25:17, 25:18)

TV Murten Volleyball: Lutz, Neuhaus, Maurer, Boegli, Vogel, D. Mürset, Leuenberger, Progin, F. Mürset.

Männer. 1. Liga: Servette Star-Onex – La Chaux-de-Fonds 3:0. Murten – Cern 3:0. Colombier II – Aarberg 1:3. Martigny – Oberwallis 1:3. Rangliste: 1. Aarberg 2/6. 2. Oberwallis 2/6. 3. La Côte 1/3. 4. Murten 2/3 5. Servette 2/3. 6. La Chaux-de-Fonds 2/3. 7. Lausanne 0/0. 8. Cern 1/0. 9. Colombier 2/0. 10. Martigny 2/0.

Mehr zum Thema