Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen II dem Ligaerhalt nahe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: stefan meuwly

Unter teilweise strömendem Regen empfing Düdingen II gestern Abend den FC Ependes/Arconciel. Für die Stritt-Truppe stand einiges auf dem Spiel. Einerseits wollte man sich für die 2:1-Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren. Andererseits wäre den Aufsteigern mit einem Heimsieg der Ligaerhalt fast nicht mehr zu nehmen. Dies drei Spieltage vor Schluss nota bene.

Verstärkungen aus der ersten Mannschaft

Die Aufstellung der Düdinger versprach Offensivpower, konnte Trainer Stritt mit Schneuwly und Wilson doch auf zwei Stürmer aus der ersten Mannschaft zurückgreifen. Was die Zuschauer in den ersten 45 Minuten zu sehen bekamen, hatte mit Offensivkraft aber nicht das Geringste zu tun.

Die Partie litt sichtlich unter den schwierigen äusseren Bedingungen. Zudem verhinderten viele kleine Fouls und eine beidseits schon fast chronische Ungenauigkeit jeden gepflegten Spielaufbau. Kurz: ein Grottenkick.

Schneuwly per Freistoss

Die erste erwähnenswerte Aktion erfolgte in der 50. Minute. Schiri Fernandes schien es langweilig zu sein, als er den bereits verwarnten Rexhaj wegen einer vermeintlichen Schwalbe des Feldes verwies.

Sieben Minuten später folgte auch endlich ein sportlicher Höhepunkt: Ein Foul nahe der Strafraumgrenze bescherte dem «Zwöi» eine interessante Freistossmöglichkeit. Die Addition war einfach: Nasser Rasen + Schneuwlys Schusskraft = Gefahr. Der blonde Sturmtank bestätigte die Formel und drosch das Leder wuchtig zum 1:0 in die Maschen.

Die Partie wurde nach dem Führungstreffer etwas intensiver, blieb aber spielerisch auf bescheidenem Niveau. Erst in der Schlussphase kam es beidseitig nochmals zu Torszenen. Die beste verhinderte SCD-Goalie Vogelsang mit einer Parade in der Nachspielzeit.

Die zehn Düdinger brachten das Resultat letztlich aber über die Zeit und sicherten sich so die drei wichtigen Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Verliert Konkurrent Courtepin heute Samstag sein Spiel gegen Vully, steht der Ligaerhalt der Düdinger auch mathematisch fest. Ansonsten haben es die Sensler immer noch in eigener Hand, mit einem Sieg aus den verbleibenden drei Partien endgültig alles klar zu machen, auch wenn Courtepin seine restlichen vier Spiele allesamt gewinnen würde.

Düdingen II – Ependes 1:0 (0:0)

Birchhölzli.- 120 Zuschauer. – SR: Adelino Fernandes (Vincent /Dobre). Tore: 57. Schneuwly 1:0.

Düdingen: Vogelsang; Simic, Messerli, Aebischer, Imanol; Melo (72. Alioski), Rexhaj, Catillaz, Schafer; Wilson (91. Jungo), Schneuwly.

Ependes/Arconciel: Rapin; Hayoz, Kolly, Aeby, Sudan; Baudois, Page (79. Guillet), Wohlhauser; De Castro (43. Berger), Python; Savary (65. Cotting).

Bemerkungen: 50. Ampelkarte Rexhaj.

Mehr zum Thema