Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen II gegen Léchelles chancenlos

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: stefan meuwly

Fussball Aufstieg 3./2. Liga Vor ziemlich genau zwei Jahren, am Ende der Saison 2009/10, belegten Düdingens zweite Garnitur und Léchelles die beiden letzten Tabellenränge und verabschiedeten sich gemeinsam aus der 2. Liga. Nun bemühen sich beide Teams um die Rückkehr in die höchste regionale Amateurliga. Das ist aber schon alles, was die beiden Mannschaften verbindet, denn Düdingen II gegen Léchelles war ein Duell der Gegensätze. Auf der einen Seite die jungen und talentierten Sensler (Durchschnittsalter 20,6 Jahre), ihnen gegenüber die Elf von Trainer Steve Guillod, gespickt mit aktuellen und ehemaligen Grössen des Regionalfussballs und einem Durchschnittsalter von knapp 29 Jahren.

Früher Führungstreffer

Dass Routine gepaart mit spielerischer Klasse eine durchaus erfolgreiche Kombination ist, demonstrierten sie in dieser Saison mit bisher 19 Siegen und vier Unentschieden in 23 Spielen. Auch der SCD bekam die Dominanz der Gäste bereits früh zu spüren. In der 8. Spielminute setzte sich Abraham Keita zunächst gekonnt gegen Luca Hagi durch, ehe Düdingens Kevin Da Silva das Bein ausfuhr und Keitas Sololauf so ein jähes Ende setzte. Den fälligen Penalty verwertete Gashi problemlos.

Düdingens Mannschaft vermochte in der Folge mit viel Einsatz und gutem Stellungsspiel die Gefahr vom eigenen Tor fernzuhalten. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte jedoch Keita mit einem weiteren Penalty (Handspiel von Hagi) zum bereits vorentscheidenden 0:2. Düdingens Captain Alain Zbinden bestätigt: «Das 0:2 gleich nach der Pause war schwierig zu verdauen. Wir haben aber Moral gezeigt und den Kopf nicht hängen lassen.» In der Tat kann man dem SCD punkto Einsatz keinen Vorwurf machen. Mit fortschreitender Spieldauer entstanden jedoch im Mittelfeld Räume, die der Gast geschickt zu nutzen vermochte. Das 0:3 des eingewechselten Gashi nach einem Angriff über den omnipräsenten Keita (53.) war die logische Folge.

«Eine gute Erfahrung»

Léchelles hatte in der letzten halben Stunde durchaus Möglichkeiten um die Führung noch auszubauen, doch Goalie Piller hielt mit zahlreichen Paraden seinen Kasten sauber. Das Schlussresultat von 0:3 widerspiegelte die Kräfteverhältnisse zwischen diesen beiden unterschiedlichen Kontrahenten dann auch ziemlich gut. «Wir müssen anerkennen, dass Léchelles verdient gewonnen hat. Sie waren individuell besser, was sich insbesondere beim Spiel ohne Ball gezeigt hat», so Alain Zbinden. «Solche Spiele sind aber dennoch eine gute Erfahrung und wichtig für die Entwicklung unseres jungen Teams.» Für den SCD ist mit dieser Niederlage der Zug Richtung Aufstieg bereits abgefahren. Die grosse Frage dieser Aufstiegsspiele lautet somit: Welches Team vermag Léchelles zu stoppen?

Telegramm

SC Düdingen II – Léchelles 0:3 (0:1)

SC Düdingen II – FC Léchelles 0:3 (0:1)

Birchhölzli; 350 Zuschauer; SR: L. Lehmann.Tore:9. Gashi (Penalty) 0:1, 48. Keita (Penalty) 0:2, 53. Gashi 0:3.

Düdingen: Piller; Schmutz, Aebischer (72. Waeber), Da Silva, Hagi; Perler, Zbinden; Jeckelmann (69. Hayoz), Thurnherr, Fasel (80. Schorro); Berisha.

Léchelles: Hediger; Toko, Brülhart, Verneuil, Buntschu (46. Gashi); Remy; Thönen (83. Lorri), Nsamu, Pelle (70. Vessaz); Gashi; Keita.

Mehr zum Thema