Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen II – Heitenried 2:1

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 3. Liga

Düdingen II –
Heitenried 2:1

50 Zuschauer. Tore: 4. Wehr 1:0; 52. Kuriger 2:0; 64. Widder 2:1.

In einem mässigen Spiel, geprägt von vielen Unterbrüchen, gewann Düdingen II gegen Heitenried mit 2:1. Bis zur 52. Minute gingen die Düdinger mit 2:0 in Führung. Die Treffer waren identisch: ein schnell ausgeführter Freistoss führte zu einem Konter, Wehr und Kuriger brauchten im Sechzehner bloss noch einzuschieben. Widder verkürzte nach 64 Minuten auf 1:2 für die Heitenrieder, die in der Folge Druck machten, die Niederlage aber nicht mehr abwenden konnten. Beiden Teams fehlte es an der Kraft, deshalb kommt die Winterpause wohl gerade recht. ak/fs

Richemond II – Tafers 1:10

60 Zuschauer. Tore: 4. Hurni 0:1; 29. Wohlhauser 0:2; 33. R. Waeber 0:3; 36. D. Waeber 0:4; 39. M. Misic 0:5; 55. M. Misic 0:6; 61. M. Misic 0:7; 70. R. Waeber 0:8; 71. Noussa 1:8; 88. R. Waeber 1:9; 90. M. Misic 1:10.

Tafers kam bei Richemond II zu einem Kantersieg. Die Sensler dominierten gegen das Schlusslicht nach Belieben. Die Gastgeber kamen nie ins Spiel. Mit einem schönen Volleyschuss eröffnete Fabio Hurni bereits in der 4. Minute den Torreigen. Ebenfalls ein schöner Direktschuss war das 4:0 von Dominik Waeber. Drei weitere Tore der Taferser fielen aus sehr spitzem Winkel. Der Richemond-Torhüter machte insgesamt einen sehr unsicheren Eindruck. Tafers hat mit diesem Sieg die Tabellenführung gesichert und geht als Herbstmeister in die Winterpause. jz/fs

Central – Schmitten 2:1

150 Zuschauer. Tore: 12. 1:0; 25. Jutzet 1:1; 59. 2:1 (Penalty).

Das letzte Spiel der Vorrunde schlug keine hohen Wellen. Nach gegenseitigem Abtasten ging Central glücklich im Führung. In der 25. Minute verwandelte Jutzet eine Hereingabe von rechts zum verdienten Ausgleich für die Schmittner. In der Folge spielte sich das Geschehen hauptsächlich zwischen den beiden «Sechzehnern» ab. Bei einem schnellen Vorstoss Centrals konnte der Stürmer nur noch mit einem Foul gestoppt werden; der fälligen Penalty führte zum 2:1. Schmitten reagierte heftig, umso mehr als sich die Heimmannschaft immer mehr in die Defensive zurückzog und letztlich noch mit zehn Mann das Resultat halten konnte. ft

Wünnewil –
Beauregard 5:3

150 Zuschauer. Tore: 26. Jossi 1:0; 33. Haymoz 2:0; 45. Mühlhauser 3:0; 56. Costa 3:1; 66. R. Dietrich 4:1; 68. Delgado 4:2; 74. Perler 5:2; 88. Zbinden 5:3.

Wünnewil war dem Tabellenletzten Beauregard deutlich überlegen. Die Gastgeber spielten sich zahlreiche Chancen heraus. Doch erst mit dem herrlichen Kopfballtreffer von Jossi in der 26. Minute ging der Knopf auf. Noch bis zur Pause erhöhte Wünnewil auf 3:0. Nach dem Tee liessen die Wünnewiler etwas nach. Beauregard kam besser ins Spiel und schoss zwei Tore. Doch Wünnewil konnte seinen Vorsprung verwalten und lief nie Ge-
fahr, diese Partie noch aus den Händen zu geben. Für die Zuschauer war es ein interessanter Match mit vielen Toren. rp/fs

Avenches – Kerzers 1:1

150 Zuschauer. Tore: 1. 1:0; 38. Carracio 1:1.

Kerzers war zunächst nicht bereit, verschlief den Start komplett. Mit der ersten Chance ging Avenches denn auch in Front. Kerzers brauchte etwas Zeit, um sich an das holprige Terrain zu gewöhnen. Avenches tat nach dem Führungstor nicht mehr viel für das Spiel. So war es Carracio, der nach einer schönen Einzelaktion und einem strammen Schuss in die weite Ecke ausgleichen konnte (38.). Kerzers vergab in der Folge beste Chancen. Avenches fuhr nur noch zwei Konter, es blieb aber beim Remis. mk/fs

Meistgelesen

Mehr zum Thema