Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen II steigt in die 2. Liga auf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Düdingen II steigt in die 2. Liga auf

Tischtennis: Mittelländische Meisterschaft

Dank einem 8:2-Sieg gegen den Tabellenletzten Heimberg kann Drittligist Düdingen II nicht mehr eingeholt werden und spielt nächste Saison eine Liga höher.

Zu Beginn des Spiels sah man vom Aufstiegsaspiranten nicht viel. Der Tabellenletzte ging nach dem ersten Durchgang mit 2:1 in Führung. Nicolej Tchekoff und Gilbert Perler verloren überraschend ihre Einzel gegen zwei D-Spieler. Die Düdinger fingen sich jedoch schnell wieder auf und gaben nach dem gewonnenen Doppel gerade einmal noch drei Sätze ab. Das Trio sicherte sich dank dem 8:2-Schlussresultat alle vier Punkte und ebenso den vorzeitigen Aufstieg in die 2. Liga.

Konstante Stammspieler

Die Düdinger erreichen damit ein Ziel, welches sie bereits vor drei Jahren angepeilt hatten. Im Unterschied zu den vorhergegangenen Saisons spielten die Düdinger in einer etwas leichteren Gruppe. Dies ist jedoch nicht der Hauptgrund für den Erfolg. Die Konstanz der Stammspieler ermöglichte den Aufstieg. Mit einer Siegesbilanz von 79 Prozent ist Gilbert Perler der Leader des Teams und dürfte Ende Saison in der persönlichen Klassierung von C7 auf C8 steigen. Für Nachwuchsspieler Michael Perny (C8) lief es in der Rückrunde immer besser, er weist eine Bilanz von 77 Prozent auf. Der dritte Mann Nicolej Tchekoff (C6) gewann 67 Prozent seiner Spiele. Damit figurieren alle drei Düdinger in den Top Ten der besten Drittligaspieler.

Ligaerhalt als Ziel

In der 2. Liga werden die Sensler mit dem Ziel Ligaerhalt starten. Damit dies möglich ist, muss das Team geschlossener antreten als diese Saison. Nur in sieben von insgesamt 18 Spielen traten die Düdinger mit dem «Stammtrio» an. Zu oft fielen Stammspieler berufs- oder verletzungsbedingt aus, so dass insgesamt fünf Ersatzspieler aus der 4. Liga bei Düdingen II aushelfen mussten. Diese lösten ihre Aufgaben jedoch gut und trugen einen grossen Teil zum Aufstieg bei. In der 2. Liga dürfte mit einer ähnlichen Spielerrochade der Ligaerhalt allerdings schwierig zu realisieren sein. mm

1. Liga: Aarberg II – Thun 2:8; Solothurn – Brügg 10:0; Münchenbuchsee II – Thun 3:7; Ittigen – Belp II 4:6. – Rangliste: 1. Solothurn 17/47; 2. Thun 17/46; 3. Belp II 17/41; 4. Aarberg III 16/37; 5. Brügg 17/36; 6. Aarberg II 17/34; 7. Düdingen 17/30; 8. Ittigen 16/25;
9. Münchenbuchsee II 16/21; 10. Wohlensee 16/15.
2. Liga Gruppe 1: Stettlen – Belp III 6:4.
3. Liga Gruppe 2: Düdingen II – Heimberg II 8:2 (Perny 3,5, Perler 2,5, Tchekoff 2); Informatik Swisscom – Ostermundigen III 6:4; Ittigen III – Thörishaus II 7:3; Köniz II – Belp IV 4:6; Worb – GGB/Elite 3:7; Thörishaus II – GGB/Elite 4:6; Köniz II – Ittigen III. – Rangliste : 1. Düdingen II 17/54; 2. Ostermundigen III 17/44; 3. GGB/Elite 17/43; 4. Thörishaus II 17/38; 5. Ittigen III 17/36; 6. Worb 17/35; 7. Belp IV 17/31; 8. Informatik Swisscom 17/27; 9. Köniz II 17/22; 10. Heimberg II 17/9.
4. Liga Gruppe 3: Bern – Steffisburg IV 7:3. – Gruppe 4: Stettlen IV – Worb III 4:6.
5. Liga Gruppe 2: Kehrsatz II – Langnau II 10:0; Ostermundigen VI – Tiefenau II 0:10; Steffisburg V – Ostermundigen VI 0:10; Oberdiessbach II – Worb IV 10:0; Royal Bern II – Kehrsatz II 10:0. – Rangliste: 1. Tiefenau II 16/58; 2. Oberdiessbach II 15/48; 3. Royal Bern II 15/42; 4. Ostermundigen VI 15/30; 5. Düdingen VI 14/24; 6. Kehrsatz II 15/20; 7. Worb IV 14/17; 8. Langnau II 15/17; 9. Steffisburg V 15/11. Gruppe 3: Düdingen V – Thörishaus IV 1:9 (Holenstein 1, Jungo).
Senioren O40. 1. Liga: Solothurn – Burgdorf 4:6.

Mehr zum Thema