Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen II und Murten siegreich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Volleyballerinnen des TV Murten waren gewarnt: Beim starken Visp hatten sie in der letzten Saison nur einen Punkt aus zwei Begegnungen gewonnen. Entsprechend konzentriert und engagiert startet Murten am Samstag im Wallis denn auch in die Saison.

Die Partie begann ausgeglichen und sehr umkämpft. Die Verteidigung war auf beiden Seiten sehr gefordert und machte ihre Sache gut, so dass immer wieder lange Ballwechsel gespielt wurden. Auch die kurzfristig eingesprungene Libera Franziska Leo machte eine gute Figur auf dem Spielfeld und hatte die Annahme im Griff. Kein Team vermochte sich entscheidend abzusetzen, bis die Murtnerinnen beim Stand von 22:21 den Druck erhöhten und den Satz für sich entschieden.

Auch im zweiten Durchgang waren beide Mannschaften mit viel Engagement bei der Sache, und der Spielstand blieb ausgeglichen, nur dass diesmal Visp in der Moneytime zulegen konnte und zum 1:1 ausglich.

Das hohe spielerische Niveau zog sich auch durch den dritten Satz. Die starken Angriffe von Visps Nummer 2 konterten die Murtnerinnen mit einer starken Defensive und guter Blockarbeit. Ausserdem verbuchte die Aussenangreiferin Cosima Wieland ihre Punkte souverän. So dauerte auch dieser Durchgang, den Murten mit 25:23 für sich entscheiden konnte, fast eine halbe Stunde.

Mit dem ersten von drei möglichen Punkten im Sack, liess Murten zu Beginn des vierten Durchgangs etwas nach und geriet prompt mit 6:11 ins Hintertreffen. Anders als in manchen Spielen der letzten Saison liess man sich von diesem Rückstand aber nicht entmutigen und holte Punkt um Punkt auf. Mit 26:24 behielt Murten knapp die Oberhand und sicherte sich die ersten drei Punkte.

Düdingens Nervenspiel

Erfolgreich verlief der Saisonauftakt auch für den TS Volley Düdingen II, der gegen Fully mit 3:1 gewann. Die Düdingerinnen, bei denen die NLA-Spielerinnen Elise Albertini und Karmen Brletic zum Einsatz gelangten, gewannen den ersten Satz klar (25:14). Danach lieferten sich die beiden Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem Fully das bessere Ende für sich behielt (27:25) und zum 1:1 ausglich. Im dritten Satz legten die Senslerinnen wieder ihre Souveränität des ersten Durchgangs an den Tag und setzten sich deutlich mit 25:17 durch. Der vierte Satz war wieder ein Nervenspiel, bei dem Düdingen knapp die Oberhand behielt (25:23).

Schmitten zu fehleranfällig

Weniger gut verlief der Saisonstart für die Volleyballerinnen des VBC Schmitten. Bei ihrem ersten Einsatz in Gerlafingen zeigten sie sich noch nicht von ihrer besten Seite. Im ersten Satz dominierte der Aufsteiger Gerlafingen, verstärkt mit der ehemaligen Düdinger NLA-Spielerin Aniara Munoz, und gewann den ersten Satz mit einem deutlichen 16:25. Einzig im zweiten gelang es den Schmittnerinnen, mitzuhalten und dank weniger Eigenfehlern den Satz für sich zu entscheiden (27:25). Doch fehlende Konstanz und Selbstzweifel holten das Sensler Team im dritten (15:25) sowie im vierten Satz (19:25) wieder ein.

Wegen zu vielen Eigenfehlern und zu wenig Sicherheit in den individuellen Aufgaben musste sich Schmitten mit einem enttäuschenden 1:3 geschlagen geben.

Telegramme

TV Murten:Annic Berset, Evelyne Kunz, Kathrin Helfer, Nathalie Meier, Aïna Rutschmann, Cosima Wieland, Franziska Leo (Libera), Rebekka Nerger, Stephanie Michel, Anja Hausammann, Nicole Bieri.

TS Volley Düdingen II:Elise Albertini, Karmen Brletic, Sarah Bourban, Melina Hübscher, Federica La Mazza, Oriane Willa, Lea Uehlinger (Libera); Noelia Burch, Christa Emmenegger, Zoé Kressler.

 

Rangliste:1. Cheseaux II 1/3. 2. Düdingen II 1/3. 3. Cossonay 1/3. 4. Murten 1/3. 5. Ecublens 1/2. 6. Savagnier 1/1. 7. Visp 1/0. 8. Sion 1/0. 9. Fully 1/0. 10. Servette 1/0.

 

VBC Schmitten:Sybille Allegrini, Luisa Schwander, Stefanie Zahno, Julie Schwaller, Lea Zurwerra, Flavia Rostetter, Gayane Willa (Libera); Jeaninne Engel Weihs, Chiara Montani, Anna Binz, Chloé Sprumont, Alexandra Riedo.

 

Rangliste:1. Münchenbuchsee 1/3. 2. Oftringen 1/3. 3. Solothurn 1/3. 4. Gerlafingen 1/3. 5. Bern 1/3. 6. Muri 1/0. 7. Schmitten 1/0. 8. Franches-Montagnes II 1/0. 9. Laufen 1/0. 10. Oberdiessbach 1/0.

Mehr zum Thema