Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen II weiter ungeschlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Für das Nachwuchsteam des TS Volley Düdingen läuft es in der 1. Liga weiterhin prächtig. Bereits zum dritten Mal setzte es sich am Samstag mit 3:1 durch, diesmal gegen den VBC Uettligen. Im ersten Satz dauerte es allerdings etwas, bis die Düdingerinnen ihren Rhythmus fanden. Erst beim Stand von 8:7 wurden sie mutiger und konnten sich mit 21:12 absetzen. Sie liessen sich auch von zwei Time­outs des Gegners nicht irritieren und brachten den Satz mit 25:16 nach Hause.

Nachdem Düdingens Trainerin Mélanie Golliard zu Beginn des zweiten Satzes einige Wechsel vorgenommen hatte, geriet ihr Team mit 4:8 in Rückstand. Wegen vieler Eigenfehler und fehlender Konzentration erhöhte sich dieser gar auf 12:21. Durch ein Timeout und verschiedene Rückwechsel gelang es den Power Cats, bis auf 20:23 aufzuholen. Uettligen, das einige erfahrene Spielerinnen im Team hat, spielte aber seine ganze Routine aus und gewann doch noch verdient mit 25:21. In diesem Satz zeigte sich, dass die Düdinger Mannschaft noch zu wenig gefestigt ist.

Düdingen besinnt sich auf seine Stärken

Im dritten Durchgang sah die Situation aber wieder ganz anders aus. Düdingen besann sich auf seine Stärken und gewann dank guten Services und konsequenter Blockarbeit klar mit 25:16. Das Heimteam nahm den Schwung mit in den vierten Durchgang und ging 16:11 in Führung. Obwohl Uettligen nochmals alles versuchte, konnte es den Rückstand nicht mehr aufholen. Zum Ende des Spiels erzielten die Power Cats immer wieder schön herausgespielte Punkte. «Es war nicht unser bestes Spiel, aber das Hauptziel, die drei Punkte, hat die Mannschaft erreicht», fasste Düdingens Trainerin Mélanie Golliard zusammen. «Das wird dem jungen Team für die nächsten Spiele viel Selbstvertrauen geben.»

Gelungener Heimauftakt für Murten

Ebenfalls erfolgreich war am Sonntag der TV Murten. Die Seeländerinnen besiegten in ihrem ersten Heimspiel den VBC Le Locle mit 3:0

Im ersten Satz gelang es Murten, durch ein konstant druckvolles Spiel einen Vorsprung aufzubauen. Die Gastgeberinnen agierten selbstbewusst, zogen ihr Spiel durch und entschieden nach 20 Minuten den ersten Satz mit 25:18 für sich.

Auch der zweite begann erfolgreich. Die Murtnerinnen erarbeiteten sich einen klaren Vorsprung von acht Punkten. Jedoch wurden sie nach einem gegnerischen Timeout von einer starken Serviceserie überrascht und verloren den Faden. Es schlichen sich viele Eigenfehler ein, wodurch Le Locle aufholte. Murten kämpfte sich aber zurück ins Spiel und behielt erneut die Oberhand (25:21).

Im dritten Durchgang liessen die Einheimischen keine Zweifel mehr aufkommen. Sie rissen das Spiel an sich und gewannen die langen Ballwechsel. Egal, welche Spielerinnen auf dem Feld standen, Murten hatte den Faden wieder aufgenommen und entschied mit 25:12 den Match für sich. np/az

Telegramme

Murten – Le Locle 3:0 (25:18, 25:21, 25:12)

TV Murten Volleyball: Allegrini, Perret, Wieland, Cipri, Sène, Lobsiger (Libera); Plaen, Rutschmann, Meier, Brichler, Spicher, Helfer, Aegerter (Libera).

Düdingen II – Uettligen 3:1 (25:16, 21:25, 25:17, 25:19)

TS Volley Düdingen II: Holler, Z. Kessler, Bandaogo, Zurlinden, Sprumont, Münstermann, Portmann (Libera); A. Kressler, Cuennet, Pfister, Marcheret, Freiburghaus.

Frauen. 1. Liga: Cheseaux II – Genf II 3:1. Val-de-Ruz – Le Locle 3:1. Ecublens – Servette Star-Onex 3:1. Rangliste: 1. Ecublens 3/9. 2. Düdingen II 3/9. 3. Val-de-Ruz 3/6. 4. Servette 4/6. 5. Murten 2/3. 6. Cheseaux II 2/3. 7. Genf 373. 8. Uettligen 2/0. 9. Le Locle 4/0.

Männer

Nächste Heimniederlage für Murten

Volleyball Die Volleyballer des TV Murten haben am Samstag auch ihr zweites Auswärtsspiel in der 1. Liga verloren. Bei Aarberg mussten sie sich 1:3 geschlagen geben.

Dabei begannen die Murtner stark und führten den ersten Satz von Anfang an – allerdings nur bis kurz vor Ende. Eine kleinere Serie von Fehlern brachte urplötzlich Unsicherheit ins eigene Spiel. Auch zwei Timeouts konnten nichts mehr ausrichten; die Seeländer vergaben unnötig den ersten Satz (23:25).

Bei Murten sass der Schock tief, der Start in den zweiten Satz misslang. Früh kamen die Gastgeber zu einer Fünf-Punkte-Führung Was immer die Gäste auch unternahmen – Time­outs, Spielerwechsel, Taktikwechsel – es nützte nichts. Auch der zweite Durchgang ging mit 18:25 klar verloren.

Nur ein kurzes Aufbäumen

Mit dem Rücken zur Wand rappelten sich die Seeländer auf und zeigten vor dem zahlreichen Aarberger Publikum plötzlich wieder gutes Volleyball. Verdient holten sie den Satz mit 25:21. Zu viele unnötige und unerklärliche Fehler sorgten im vierten Satz dafür, dass die Murtner Aufholjagd nicht weiter ging. 17:25 lautete das ernüchternde Ergebnis. «Wir konnten einmal mehr nicht an unsere guten Trainingsleistungen anknüpfen und haben ungenügend gespielt», bilanzierte Trainer Mitja Lüscher. ms

Telegramm

Aarberg – Murten 3:1 (25:23, 25:18, 21:25, 25:17)

TV Murten Volley: Neuhaus, Leuenberger, Keller, Mürset, Boegli, Vogel; Lutz, Progin, Maurer.

Männer. 1. Liga. Resultate: La Chaux-de-Fonds – Colombier II 3:2. La Côte – Servette Star-Onex 3:0. Rangliste: 1. La Côte 3/9. 2. Aarberg 3/9. 3. Oberwallis 2/6. 4. La Chaux-de-Fonds 3/5. 5. Servette Star-Onex 3/3. 6. Murten 3/3. 7. Colombier 3/1. 8. Lausanne 1/0. 9. Cern 1/0. 10. Martigny 2/0.

Mehr zum Thema