Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen im Kehrausspiel überlegen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: daniel Haymoz

Von Beginn weg konnten die Zuschauer ein resolut angreifendes Heimteam sehen. Der Aufwand wurde bereits in der 8. Spielminute mit dem Führungstreffer durch Grégory Dimbi belohnt. Es war nicht zu übersehen, dass die Defensive der Gäste verunsichert auftrat und mit Abstimmungsproblemen zu kämpfen hatte. Hingegen waren die Offensivbemühungen der Düdinger zielstrebig und schön vorgetragen. Als in der 23. Spielminute Simon Puertas nach einem Eckball nur den Pfosten traf, ging ein Ruck durch das Gästeteam. Den unverzüglich eingeleiteten Gegenangriff konnte Lukas Schneuwly gekonnt und abgeklärt zum Ausgleich verwerten. Bis zur Pause konnten die Zuschauer einem munteren Spiel beiwohnen, bei welchem der Schiedsrichter den Düdingern einen glasklaren Penalty verwehrte.

Drei Düdinger Tore in neun Minuten

Nach dem Pausentee blieb Pascal Jenny in der Kabine. Der für ihn eingewechselte 16-jährige Fabian Suter fügte sich nahtlos ins Team ein und fiel durch kompromissloses Zweikampfverhalten auf. In der 49. Minute kamen die Gäste zu einer hundertprozentigen Torchance, welche kläglich vertändelt wurde. Als in der 57. Minute Ahmet Sefa den Ball im Mittelfeld erobern konnte und diesen direkt zu Lukas Schneuwly spielte, konnte dieser alleine gegen den Torhüter Marco Carruli laufen. Schneuwly verwertete erneut und brachte sein Team in Führung. Nach einer guten Stunde kam der beste Spieler des Aufsteigers, Marcio Dos Santos, nochmals zu einem guten Abschluss, der jedoch durch Adrian Schneuwly pariert wurde. Als in der 67. Minute Spielführer Fabian Brügger ersetzt werden musste, nahm Michael Stulz das Spiel sofort in die Hand. Zwischen der 68. und der 77. Spielminute lancierte er gekonnt drei Angriffe, welche allesamt mit Erfolg gekrönt wurden. Lukas Schneuwly konnte seinen dritten Treffer bejubeln und Ahmet Sefa mit seiner letzten Aktion seinem guten Spiel das i-Tüpfelchen aufsetzen. Auch Marc Rotzetter kam noch zu einem Treffer. Fünf Minuten vor Spielende konnte Marcio Dos Santos noch Resultatkosmetik betreiben.

Erfreulicher Nachwuchs

Zusammenfassend kann erwähnt werden, dass der SC Düdingen dieses Spiel hochverdient gewonnen und den Zuschauern ein gutes Spiel gezeigt hat. Die letzten Spiele haben sicher Spuren hinterlassen. Nun liegt es an Trainer Martin Weber, sein Team während der Sommerpause aus der negativen Spirale der Rückrunde herauszuführen. Erfreulich ist, dass die Sensler gute Nachwuchsspieler in ihren Reihen haben und diese auch einsetzen.

SCD-Trainer Martin Weber zog selbstredend ein positives Fazit: «Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sicher zufrieden. Solche Spiele sind nicht immer einfach zu spielen. Wir haben zu Spielbeginn in der Defensive kleinere Abstimmungsprobleme gehabt, diese aber in den Griff bekommen. Mit der Offensivleistung kann man zufrieden sein. Ich haben jungen Spielern die Möglichkeit gegeben, 1.-Liga-Luft zu schnuppern. Auch dafür sind solche Spiele gut. Der Sieg geht auch in dieser Höhe absolut in Ordnung. Für uns war es vor allem wichtig, wieder einmal Punkte einzufahren und diese Saison positiv zu beenden.»

Telegramm

Bulle – SC Düdingen 2:5 (1:1)

Stade de Bouleyres; 250 Zuschauer; SR: Gashi.Tore:8. Dimbi 1:0; 24. L. Schneuwly 1:1; 57. L. Schneuwly 1:2; 68. Rotzetter 1:3; 74. Sefa 1:4; 77. L. Schneuwly 1:5; 85. Dos Santos 2:5.

FC Bulle: Carruli; J. Yenni, Cancela (62. Haziri), Lombardi, Fasel; Da Silva (87. Mehmeti), Voelin, Dos Santos, Gnahoua; Dimbi, Puertas (62. A. Yenni).

SC Düdingen: A. Schneuwly; Spicher, Jenny (46. Suter), Corovic, Silva ; Stulz, Thurnherr, Brügger (67. Burla), L. Schneuwly; Sefa, Rotzetter (74. Azizi).

Bemerkungen:Eckbälle: 10:2; Verwarnungen: 22. Thurnherr (Foul); 41. Brügger (Foul); 65. Fasel (Foul).

Düdingens Ahmet Sefa erzielte den vierten Treffer für seine Mannschaft.Bild Corinne Aeberhard

«Für uns war es vor allem wichtig, wieder einmal Punkte einzufahren und diese Saison positiv zu beenden.»

Autor: Martin Weber

Autor: Trainer SC Düdingen

Mehr zum Thema