Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen souverän eine Runde weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Eigentlich hatte man nach dem 2:2 am letzten Mittwoch in Münsingen auch im Rückspiel ein ziemlich ausgeglichenes Spiel erwarten dürfen. Dem war dann aber am Samstag bei weitem nicht so. Die Düdinger dominierten ihren Gegner von Beginn weg nach Belieben, und eigentlich war die Partie nach dem frühen Führungstor von Captain Fabian Brügger (8.) mehr oder weniger schon vorentschieden. Dem Gegner aus dem Aaretal fehlte an diesem Abend vorweg in der Offensive die nötige Substanz (der gesamte nominelle Sturm war gesperrt oder verletzt), um gegen den stark und dominant auftretenden SCD richtig dagegenhalten zu können.

Beeindruckendes Düdingen

 Kurz vor Ablauf der ersten halben Stunde doppelte der wirblige Abdoulaye Koné mit einem herrlich herausgespielten Treffer nach, womit die Messe auf dem Birchhölzli auch schon gelesen war.

Auch wenn Münsingen in diesem zweiten Aufstiegsspiel einen relativ bescheidenen Gegner abgab, war die Vorstellung der Sensler beeindruckend und wird für den weiteren Verlauf des Aufstiegsrennens zu berechtigten Hoffnungen Anlass geben. Hinten souverän und abgeklärt, im Mittelfeld dominant und ballsicher und nach vorne mit dem Duo Gigic/Koné bestens besetzt–nur klar, dass Trainer Martin Lengen nach dem Match von einer der besten Vorstellungen seiner Mannschaft sprach.

 Der Heimklub war sehr gut auf den Gegner eingestellt, begann äussert druckvoll und liess Münsingen bis zur Entscheidung kurz nach der Pause kaum einen gefährlichen Konter fahren. Vorab die erste Halbzeit wird bei den Bernern noch lange für Kopfschütteln sorgen. Angriff um Angriff rollte auf die zum Teil überforderte Abwehr zu. Hätten die Sensler nicht noch die eine oder andere Chance vergeben, hätte es am Ende für das Gästeteam wohl eine Kanterniederlage abgesetzt. Nach dem 3:0 in der 48. Minute–Ermin Gigic hatte mit einem Freistoss um die Mauer herum Goalie Jon Gnehm beim weiteren Pfosten erwischt–, liessen es die Düdinger bei grosser Hitze verständlicherweise etwas gemütlicher angehen, was zur Folge hatte, dass sich das Spielgeschehen ein wenig ausglich. Zu klaren Möglichkeiten kam der Gast aber auch dann nicht mehr.

Münsingens Trainer zollt Düdingen Respekt

Münsingens Urgestein an der Linie, Kurt Feuz, zollte nach der klaren Niederlage seiner Mannschaft dem Gegner grossen Respekt: «Düdingen war die klar bessere Mannschaft und hat den Sieg mehr als verdient. Diese Mannschaft hat durchaus die Möglichkeit aufzusteigen, nur schade, dass wir mit unserem geschwächten Aufgebot heute nicht mehr Widerstand leisten konnten.» Eigentlich hätten sie nur eine Siegeschance gehabt, wenn sie selber in Führung hätten gehen können, so Feuz. Davon war der FC Münsingen jedoch weit entfernt, ihr Gegenüber war an diesen Tag viel zu stark und zu präsent. Martin Lengen gefielen vor allem die vielen guten Ballstafetten, eine davon führte übrigens zum wichtigen 2:0.

Gratiseintritt gegen Rapperswil

Jetzt folgt die nächste Hürde mit Rapperswil-Jona. Die St. Galler setzten sich gegen Naters mit zwei 1:0-Siegen problemlos durch. Für Abdoulaye Koné, der auf dem Birchhölzli langsam, aber sicher zum neuen Publikumsliebling werden könnte und bei seiner Auswechslung Szenenapplaus erhielt, ist Rapperswil kein übermächtiger Gegner: «Wir haben im Moment ein riesiges Selbstvertrauen, jeder in der Mannschaft arbeitet für den anderen. Und da spielt es keine Rolle, wie nun der Gegner heisst.» Eines ist sicher, in der jetzigen Form können die Düdinger ohne Verletzungen von Schlüsselspielern gegen jedes Team aus dem Ligafinale bestehen, die Form scheint jedenfalls zu stimmen. Das beweisen nicht zuletzt die fünf Tore in den beiden Spielen gegen Münsingen, das zuvor die beste Abwehr der Liga gestellt hatte.

Und auch die Klubleitung macht in dieser heissen Phase mit: Morgen Abend (20 Uhr) gibt es im letzten Heimspiel der Saison für alle Fans zum Dank für die grosse Unterstützung während der Saison gemäss Co-Präsident Beat Hirschi freien Eintritt.

Telegramm

Düdingen – Münsingen 3:0 (2:0)

Birchhölzli: 1400 Zuschauer.–SR Vladimir Ovcharov.

Tore:8. Brügger 1:0, 26. Koné 2:0, 48. Gigic 3:0.

SC Düdingen:A. Schneuwly; Spicher, Cassarà, Corovic, Ch. Schneuwly; Rosas (72. Mora), Piller, Brügger (82. Sturny), Hartmann; Gigic; Koné (75. Weber).

FC Münsingen:Gnehm; Ledesma, Koch (29. Rugoletti), Dreier, Funaro; Dürig (61. Salmani), D. Leimgruber (68. Läderach), Maksutaj, Christen; Plüss, Häsler.

Bemerkungen:Düdingen ohne Suter (verletzt); Münsingen ohne Amacker, Bärtsch (alle verletzt), Selmani, Gasser, Suter (alle gesperrt), Strahm, Aegerter, Battista, (alle abwesend). Daniel Spicher wird vor dem Match mit einem Blumenstrauss verabschiedet. Verwarnungen: Rugoletti (51.). Lattenschüsse: Koné (3.), Gigic (90.).

Mehr zum Thema