Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen übernimmt eine Vorreiterrolle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Leserbrief

Düdingen übernimmt eine Vorreiterrolle

Autor: «Vereint für eine attraktive Arbeitszone» – FN vom 10. Februar

Mit der Erschliessung der Arbeitszone Birch hat die Gemeinde Düdingen die Zeichen der Zeit in mancher Hinsicht erkannt und übernimmt eine massgebende Vorreiterrolle. Dazu zwei wichtige Überlegungen und Begründungen: Zwölf Firmen aus Düdingen in und um die Arbeitszone Birch erarbeiten konkrete Vorschläge für eine nachhaltige und kosteneffiziente Energie- und Ressourcennutzung. Zudem befasst sich im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP) des Kantons Freiburg das Projekt «Industrielle Ökologie» mit einer innovativen und nach- haltigen wirtschaftlichen Entwicklung.

Was bedeutet eigentlich diese Pionierleistung Düdingens für die Gemeinde selbst, für Deutschfreiburg und für den Kanton? Mit den bereits erwähnten Bemühungen und Voraussetzungen wird es Düdingen leichter haben, in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung des Kantons in der Arbeitszone Birch fortschrittliche Unternehmen mit hoher Wertschöpfung anzusiedeln. Demzufolge wird Düdingen vermehrt von Beiträgen der NRP profitieren kön- nen. Als einzige Gemeinde des Sensebezirks zur Agglomeration Freiburg gehörend, wird Düdingen in den Verhandlungen grösseres Gewicht erhalten. Solche Pilotprojekte wie in Düdingen laufen auch in Bulle, Romont und Sévaz. Demzufolge hat Düdingen für sozusagen ganz Deutschfreiburg eine wichtige Vertreter- und Gegengewichtsfunktion zu den anderen Pilotprojekten. Dies wird letzten Endes dem ganzen Kanton und dessen Bevölkerung zugutekommen. Mögen die bisherigen Bemühungen, Strategien und Massnahmen der Gemeinde Düdingen in der Zusammenarbeit mit bestehenden und neu anzusiedelnden Unternehmen mit nachhaltiger Entwicklung auch ein herausforderndes Beispiel für viele andere Regionen und Gemeinden sein!

Joseph Zosso, Schmitten

Mehr zum Thema