Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingen zurück auf der Siegerstrasse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Emanuel Dula

Wie bereits in den letzten Wochen zu beobachten war, spielt der SCD mit der einheimischen Fraktion besser und zusammenhängender als in der letzten Spielzeit. So hielt man auch bei den Spitzenteams Martigny und Echallens sehr gut mit, musste dann aber als Verlierer vom Platz. Dies waren Dämpfer wie das vorletzte Heimspiel gegen Bavois, wo man nur einen Punkt holte.

Im Mittelfeld der Tabelle

Nun hat aber die Weber-Truppe wieder auf die Siegerstrasse zurückgefunden und hat sich mit dem Sieg gegen YB U21 ins Mittelfeld der Tabelle gehievt. Allerdings sind die Punkteabstände noch gering. Am Samstag bei nassem Terrain und Temperaturen um den Gefrierpunkt zeigte das Team eine gute Leistung und kehrte ein Spiel, welches man in der vergangenen Saison nach einem Rückstand wohl noch verloren hätte.

Immerhin trat der Nachwuchs der Berner mit drei (Pasche, De Pierro und Traore) Kaderspielern des starken Fanionteams an. Umso höher ist somit der Sieg der Düdinger einzuschätzen, auch wenn die jungen Berner mit Fortdauer der Partie nachliessen. Das Spiel wurde erst nach einer Viertelstunde nach den ersten Möglichkeiten richtig lanciert mit den Versuchen von Schneuwly und Spahiu auf der anderen Seite.

Ein Offensivspektakel

Dies war die Initialzündung, denn gleich schlug es ein. Schneuwly lancierte Rotzetter, der im Nachsetzen seine Farben in Führung schoss. Doch diese hielt nicht lange: Nach einem Corner stieg Ledesma am höchsten und traf via Innenpfosten. Der gleiche Spieler wurde später am vorderen Pfosten vergessen und markierte wieder per Kopf seinen zweiten Treffer. Noch vor der Pause gelang Gezim mit einem Weitschuss unter die Latte der Ausgleich. Die beiden Teams boten auch den anwesenden YB-Cracks wie Doumbia und den Schneuwly-Brüdern ein Offensivspektakel.

Nach Wiederbeginn nahm Düdingen das Spiel in die Hand und wirkte nun auch defensiv konzentrierter. Nach gut einer Stunde fiel die Vorentscheidung, als ein YB-Spieler im Strafraum die Hand zu Hilfe nahm. Den fälligen Strafstoss verwertete Fabian Stulz souverän. Diesmal gab der SCD die Führung nicht mehr aus der Hand. Die Sensler agierten weiter offensiv und setzten den Gegner so unter Druck. So kam es zu einer sehr schönen Aktion mit einem Super-Schuss Schneuwlys und einer glänzenden Abwehr des YB-Goalies. Kurz darauf markierte dann aber Marc Rotzetter seinen zweiten Treffer, und die Partie war endgültig entschieden, YB hatte weder die Kraft noch die Moral, um zu reagieren.

Einer, der nicht oft im Vordergrund steht, aber auf den man sich immer verlassen kann, ist Captain Fabian Brügger nach dem Spiel meinte er: «Es war ein verdienter und wichtiger Sieg für uns, zuletzt haben wir wohl gut gespielt, aber kaum Punkte geholt. Bei den beiden Gegentreffern sah man wieder, dass wir bei Standartsituationen anfällig sind, doch wir haben gut reagiert und uns zurückgekämpft.»

Mehr zum Thema