Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingenplus wächst alle sechs Monate um ein neues Gebäude

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Von der 3,5-Zimmer-Wohnung im ersten Stock des Gebäudes A der Überbauung Düdingenplus sieht man den Bahnhof Düdingen, das ehemalige Romag-Areal und die obersten Bäume des Toggelilochs. Die Wohnung ist hell und hat gleich zwei Balkone, die auf die Voralpen ausgerichtet sind. Die ersten Mieterinnen und Mieter werden aber erst im Frühling 2018 einziehen – die Modellwohnung ist speziell für den Tag der offenen Tür vom 6. Mai fertiggestellt worden. Vor einem Jahr startete die erste von mehreren Bauetappen. Gestern waren geladene Gäste zur offiziellen Grundsteinlegung eingeladen. «Wir sind sehr froh, dass wir diesen wichtigen Meilenstein erreichen konnten», sagte Nunzio Lo Chiatto, Geschäftsleiter der Firma Berninvest AG, Projektverwalterin von Düdingenplus. Das Projekt Düdingenplus startete bereits im Jahr 2009, von 2014 bis Mitte 2016 lief das Baugenehmigungsverfahren.

60 Millionen für erste Etappe

Die erste Etappe der Überbauung umfasst 132 Wohnungen in drei Gebäuden. Darunter 103 Mietwohnungen, 29 zum Kauf und Gewerbeflächen. Die Anlagestiftung der Bank J. Safra Sarasin investiert 60 Millionen Franken in diese Gebäude. Von den 30 Mietwohnungen des Gebäudes A, das als erstes bezugsbereit sein wird, sind laut Barbara Jung von der Dr. Meyer Verwaltungen AG bereits 50 Prozent vermietet.

Düdingen wächst und wächst

«Wir wollen mit Düdingenplus ein Wohn- und Dienstleistungsquartier nahe des Bahnhofs schaffen», sagte Alain Winkel vom Bauunternehmen Implenia. 2021 sollen die letzten von insgesamt 279 Wohnungen der acht Gebäude fertiggestellt sein. «Jedes halbe Jahr wird ein Gebäude mit Wohnungen und Gewerbeflächen bezugsbereit sein», so Winkel. Ob das ursprünglich geplante Hochhaus und damit das neunte Gebäude auch noch erstellt wird, entscheidet die Bauherrschaft am Schluss der Bauphase gemäss Nachfrage (die FN berichteten).

Mit Düdingenplus wächst die Gemeinde Düdingen, die rund 7800 Einwohner zählt, bis 2021 um rund 800 Personen. Vor dem Weiler St. Wolfgang ist zudem ein anderes grosses Wohnquartier am Entstehen: Der Brieglipark mit einst 600 neuen Bewohnerinnen und Bewohnern. Wird die Infrastruktur wie Turnhallen und Schule dies stemmen können? Ammann Kuno Philipona sagt Ja: «Die nötige Infrastruktur ist da. Sie war für die Promotoren wohl auch ein Anreiz, um in Düdingen zu investieren». Zudem sei die Gemeinde in den vergangenen Jahren weniger stark gewachsen als ursprünglich angenommen.

Tag der offenen Tür. Düdingenplus, beim Haltaweg. Sa., 6. Mai, 10 bis 15 Uhr.

Zahlen und Fakten

Wohnungen und Gewerbefläche

Beim Bahnhof Düdingen entstehen auf dem ehemaligen Romag-Areal acht Gebäude mit insgesamt 279 Wohnungen und 1600 Quadratmetern Dienstleistungsfläche. Auf Letzterer können sich Büros, Geschäfte, Praxen, Cafés oder andere einmieten. Die erste Bauetappe beläuft sich auf Kosten von 60 Millionen Franken, die zweite auf 70 Millionen Franken. Die Minergie-Gebäude sind ans Fernwärmenetz der Gemeinde Düdingen angeschlossen. Die Wohnungen sind 2,5- bis 5,5-Zimmer gross.

ak

Mehr zum Thema