Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingens ärgerliche Niederlage

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Weder der TS Volley Düdingen II noch Che­seaux II konnte sich im ersten Satz absetzten. Erst beim Stand von 21:21 schafften die Gäste eine etwas längere Serie und gewannen 25:21. Nach Startschwierigkeiten im zweiten Durchgang kam Düdingen dank einer Service-Reihe von Lea Zurlinden auf 8:9 heran. Als dann auch noch Anouk Kressler mit guten Aufschlägen für Druck sorgte, zogen die Power Cats auf 16:10 davon. Diesen Vorsprung gaben sie nicht mehr her (25:16). Auch den dritten Durchgang holten sie trotz anfänglichen Schwierigkeiten klar mit 25:19.

Doch von da an lief plötzlich nichts mehr. Cheseaux brachte Düdingen mit guten Services vollkommen aus dem Tritt, die Senslerinnen produzierten nun sehr viele Eigenfehler. Die Waadtländerinnen hatten keine Mühe, mit 25:15 das Tie-Break zu erzwingen. Auch in diesem fand Düdingen nicht aus seinem Loch und musste den Entscheidungssatz mit 6:15 abgeben. «Trotz einem guten Start im vierten Satz haben wir plötzlich zu zweifeln begonnen, Fehler an Fehler gereiht und unser Vertrauen nicht mehr gefunden», bedauerte Düdingens Coach Mélanie Golliard.

Murten fordert den Favoriten

Auch Murten verschlief gegen Val-de-Ruz den Start ins Spiel und lag im ersten Satz mit 16:24 scheinbar vorentscheidend zurück. Doch dann kam Laura Cipri an den Service und startete eine unglaubliche Aufholjagd. Dank gut harmonierendem Zusammenspiel, cleveren Angriffen und gutem Blockspiel gelangen Murten zehn Punkte in Folge zum 26:24-Sieg. Doch im zweiten Durchgang bekundeten die Einheimischen plötzlich Mühe, eine gegnerische Aussenangreiferin unter Kontrolle zu bringen. Sie setzte sich am Netz immer wieder durch und führte Val-de-Ruz so zum 25:20-Satzausgleich.

Murten liess sich aber nicht beirren und lag im dritten Satz immer in Führung. In der Money-Time konnten die Neuenburgerinnen aber erst auf- und dann überholen (25:23).

Der vierte Satz startete auf beiden Seiten etwa gleich, und Murten konnte dem favorisierten Tabellenzweiten erneut gut Paroli bieten. Erst als die beste Neuenburgerin an den Service kam, gerieten die Einheimischen unter Druck und mussten Val-de-Ruz davonziehen lassen. Am Schluss konnten die Murtnerinnen dank einer Serviceserie von Katrin Helfer zwar nochmals etwas Rückstand wettmachen, aber die Aufholjagd kam zu spät und der Sieg ging mit 25:18 nach Neuenburg. Wieder einmal wurde Murten für eine an sich gute Leistung nicht mit Punkten belohnt.lz/za

Telegramme

Düdingen II – Cheseaux II 2:3 (22:25, 25:16, 25:19, 15:25, 6:15)

TS Volley Düdingen II: Cuennet, Pfister, Macheret, Kressler, Portmann (Libera), Bandaogo, Münstermann, Holler, Zurlinden, Sprumont.

Murten – Val-de-Ruz 1:3 (28:26, 20:25, 23:25, 18:25)

TV Murten Volleyball: Jäggi, Allegrini, Meier, Helfer, Birchler, Plaen, Aegerter (Libera); Wieland, Cipri, Peret, Lobsiger, Séne, Rutschmann, Spicher.

Frauen. 1. Liga, Gr. A: Le Locle – Ecublens 0:3. Genf II – Uettligen 3:2. Rangliste: 1. Ecublens 13/36. 2. Val-de-Ruz 13/32. 3. Düdingen II 12/27. 4. Servette Star-Onex 12/19. 5. Cheseaux II 12/15. 6. Murten 12/13. 7. Genf II 13/13. 8. Uettligen 12/12. 9. Le Locle 13/1.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema