Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingens Aufholjagd kam zu spät

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit zwei unglücklichen Niederlagen war 1.-Liga-Aufsteiger Düdingen in die neue Saison gestartet. Nun wartete mit dem UHC Meiersmaad in der dritten Runde der vermeintlich beste Gruppengegner auf die Düdinger. Trainer Bertschy fehlten für dieses heisse Auswärtsspiel gleich sechs Akteure, weshalb er selber zum Stock griff und den verletzten Röthlisberger, Meuwly und Vonlanthen das Coaching überliess. Düdingen nahm sich vor, engagiert ins Spiel zu steigen, um nicht wie in den ersten beiden Spielen einem Rückstand nachrennen zu müssen. Genau das Gegenteil traf aber ein. Nach dem ersten Drittel lag man 0:4, nach dem zweiten gar 1:6 zurück. Als es eigentlich bloss noch um Schadensbegrenzung und Resultatkosmetik ging, begannen die Sensler plötzlich gross aufzuspielen. Ein Doppelschlag durch Julmy und A. Fasel in der 50. Minute brachte Düdingen auf 7:4 heran. Dank eines Unterzahltores durch Julmy und einem «Buebetrickli» von A. Fasel kam man bis auf ein Tor an die Berner Oberländer heran. Ohne Torhüter, aber mit einem sechsten Feldspieler suchte Düdingen vehement den Ausgleich. Zu mehr als einer ehrenvollen Niederlage reichte es dem Aufsteiger aber nicht mehr. sm

Meiersmaad – Düdingen 7:6 (4:0, 2:1, 1:5)

Tore: 4. Rüegsegger 1:0, 5. Berger (Zoss) 2:0, 9. Lüthi (Motzler) 3:0, 15. Zoss (Lüthi) 4:0, 28. Motzler (Zoss) 5:0, 30. Delaquis (Lehmann) 5:1, 33. Lüthi (Zoss) 6:1, 43. Burri (A. Fasel) 6:2, 48. Sigrist 7:2, 50. Julmy 7:3, 50. A. Fasel (Delaquis) 7:4, 55. Julmy (Delaquis) 7:5, 57. A. Fasel 7:6.Düdingen: Grossrieder; Andrey, Vaucher; Lehmann, Marchon; Delaquis, A. Fasel, R. Vonlanthen; Zürcher, Burri, Waser; Julmy, Bertschy, Jungo.

Mehr zum Thema