Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingens Lauf endet in Echichens

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Ende war es für die Mannschaft von SCD-Trainer Rolf Rotzetter das erwartete schwere Spiel im Waadtländer Mittelland. Der Kontrahent aus Echichens zeigte sich mit nur zwei Gegentoren aus den letzten sieben Spielen in der Defensive äusserst stabil und musste sich in der laufenden Rückrunde noch nicht bezwingen lassen. Dem Gast aus dem Sensebezirk gelang es zwar bereits in der Startviertelstunde, den Abwehrriegel zu knacken, er schlitterte aufgrund einer zu passiven Spielweise dann aber in eine unter dem Strich verdiente Niederlage.

Umtriebiger Neuhaus

«Nach dem 0:1 haben wir uns zurückdrängen und den Gegner spielen lassen. Darum haben wir dann den Ausgleich und das 2:1 kassiert. Wir sind danach einfach nicht mehr in die gefährliche Zone gekommen», erklärte Offensivspieler Jan Neuhaus, der eine auffällige erste Halbzeit zeigte. Bereits nach drei Minuten war es Neuhaus, der Echichens-Hüter Melvin Mastil zu einem ersten Arbeitsnachweis zwingen konnte. Noch in der Startphase folgte dann die beste Düdinger Offensivszene der gesamten Begegnung. Der auf dem rechten Flügel aufgestellte Neuhaus liess seinen Gegenspieler ins Leere laufen, bediente in der Mitte Alexander Bächler und durfte dann aus bester Position mitverfolgen, wie Stürmer Robin Gachoud seine eingeleitete Aktion vollendete. Magistral. Genau für solche Spielzüge pilgern die Zuschauer Wochenende für Wochenende auf die interregionalen Fussballplätze.

So richtig geniessen konnten die mitgereisten Düdingen-Anhänger den schön herausgespielten Führungstreffer aber nicht, denn nur wenige Augenblicke später kamen auch die Einheimischen zum ersten Torjubel. Khalil Ouared hatte im Nachgang zu einem Freistoss die Kugel platziert in der unteren linken Ecke versorgt.

Düdingen liess sich aber durch den Rückschlag nicht beirren und gestaltete das Geschehen relativ ausgeglichen. Eine weitere Unachtsamkeit vor der Pause brachte die Rotzetter-Elf zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt erstmals in Rücklage. Marco Le Rose durfte ungestört vor Yoël Tschan einschieben. Der SCD wäre kurz darauf beinahe noch zum enorm wichtigen Ausgleich gekommen, wurde aber aus dem Abseits zurückgepfiffen. Bächler und Neuhaus hatten sich herrlich vor den gegnerischen Kasten kombiniert.

In der zweiten Halbzeit erklärten die Waadtländer ihren eigenen Sechzehner dank solidarischem Zweikampfverhalten weitestgehend zum Sperrgebiet. Und vorne sorgte der bestens aufgelegte Le Rose mit seinem zweiten Streich des Nachmittags für die gefühlte Entscheidung.

Parallelen zum Hinspiel

Rotzetter munterte sein Team immer wieder auf, doch in der dritten Zone wollte den Senslern bis zum Schluss nichts mehr gelingen. Die zweite Halbzeit wies unverkennbare Gemeinsamkeiten zur Vorrundenpartie im Birchhölzli auf, in der bis zum Schluss eine spielverändernde Reaktion ausblieb. Trotz der Auswärtsniederlage befindet sich der SC Düdingen weiterhin auf einem guten Weg. Echichens war an diesem windigen Sonntag äusserst effizient und nützte die ungewohnten Unkonzentriertheiten der Gäste gnadenlos aus. Nächsten Samstag steht für die Mannschaft von Rolf Rotzetter bereits der nächste echte Elchtest auf der Traktandenliste. Im Birchhölzli kommt es zum spannenden Duell gegen den Tabellenzweiten aus Vallorbe.

Telegramm

Echichens – Düdingen 3:1 (2:1)

Terrain Grand Record. – 200 Zuschauer. – SR: Jovanovic. Tore: 14. Gachoud 0:1. 16. Ouared 1:1. 37. Le Rose 2:1. 69. Le Rose 3:1.

FC Echichens: Mastil; Trabelsi, Reinhard, Gfeller, S. Cardoso; Allouchi, D. Cardoso, Rapin (83. Azombo), Rapp; Ouared (67. Boffa); Le Rose (80. Messina).

SC Düdingen: Tschan; Vonlanthen, Suter, Marcel Aegerter, Schwarz (71. Ragonesi); Balvis; Neuhaus, Catillaz (46. Portmann), Piller (80. Brünisholz), Bächler; Gachoud (60. Buntschu).

Bemerkungen: Düdingen ohne Maic Aegerter, Bürgy, Aebischer (alle verletzt), Jutzet (krank), Nefic; Echichens ohne de Benedictis (privat), Cuba (gesperrt).

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema