Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdingens Nachwuchs mit einem Exploit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Erst in der letzten Saison haben die jungen Düdingerinnen den Aufstieg in die A-Klasse geschafft. Nun, ein Jahr später, haben sie es bei den Schweizer Vereinsmeisterschaften der U20 bereits auf das Podest geschafft. Es waren die acht besten Nachwuchsteams der Schweiz, die den Titel im Berner Wankdorfstadion unter sich ausmachten. Für Düdingen am Start waren Janina Aebischer, Amélie Bertschy, Andrea Bürgisser, Melanie Fasel, Jana Kolly, Julia Kropf, Jana Piller, Aurélie Schneider, Mélodie Schneider, Jana Schneuwly sowie Jessica Tercier.

 Ausgeglichenes Team

 Den elf jungen Frauen gelang der Exploit dank einer ausgeglichenen Teamleistung. Die Klassierung wurde aufgrund von Rangpunkten in acht Disziplinen und der Staffel durchgeführt, wobei jeweils eine Athletin bzw. Staffel in die Wertung kam. Zwar belegten die Senslerinnen in keiner Disziplin den ersten Rang, jedoch auch nie einen der beiden letzten.

Die Weichen wurden bereits in der ersten Disziplin, dem 4×100-m-Rennen, gestellt. Trotz nicht optimalen Wechseln näherte man sich der 50-Sekunden-Grenze und sicherte sich einen Platz im Mittelfeld. Im Hochsprung zeigte sich, wie ausgeglichen die Teams waren. Von Rang zwei bis fünf sprangen alle gleich hoch. Melodie Schneider überquerte die Höhe aber im ersten Versuch und belegte den zweiten Rang. Die Hürden wurden durch Julia Kropf abgedeckt. Trotz eines grossen Strauchlers an der vierten Hürde, der sie komplett aus dem Rhythmus warf, kämpfte sie sich ins Ziel. Über 800 m lief Amélie Bertschy die Punkte ins Trockene. Julia Kropf musste zwischen Weitsprung und Kugelstossen hin und her wechseln. Dies gelang ihr sehr gut, erreichte sie doch in beiden Disziplinen neue persönliche Bestleistung (PB). Im Speerwerfen erzielte Jana Kolly ebenfalls neue PB. In allen Disziplinen konnten die Senslerinnen weitere Athletinnen einsetzen, die das Resultat absicherten. Es war Aurelie Schneider über 200 m vorbehalten, den Exploit zu vollenden.

Weiterhin sehr gute Perspektiven

Der dritte Rang hinter der LG Oberthurgau und der LG Bern ist gleichbedeutend mit dem bisher grössten Erfolg eines Leichtathletik-Nachwuchsteams des TSV Düdingen der Vereinsgeschichte. Und die Perspektiven sind hervorragend. Denn das Team wird auch in den nächsten Jahren in der gleichen Zusammensetzung an den Start ge hen können. fm/kk

Mehr zum Thema