Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Düdinger Trainer stellen Amt zur Verfügung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach der neuerlichen Niederlage von Fussball-2.-Ligist Düdingen gegen La Tour stellten die beiden Trainer Andreas Hurni und Pascal Bächler am Samstag nach dem Spiel um 21 Uhr ihr Amt ab sofort zur Verfügung.

Düdingens Präsident Arno Krattinger allerdings erklärt: «Die beiden haben den Vertrag bis Ende Saison unterschrieben und können nicht einfach durch die Hintertüre verschwinden, wenn der Druck wächst. Wir nehmen ihren Entscheid nicht an und werden sie auffordern, die Saison zu Ende zu führen. Denn sie sind mit den Spielern ja auch hauptbeteiligt an den schlechten Resultaten.» Von den 7 Rückrundenspielen hat Düdingen 4 verloren und 2 gewonnen.
Andreas Hurni begründet den Entscheid zum Rücktritt auf Anfrage der FN wie folgt: «Präsident Krattinger hat uns vergangene Woche gesagt, es gebe bei einer weiteren Niederlage eine Vorstandssitzung. Wen betreffen Vorstandsgespräche in solchen Situationen immer? Die Trainer. Wir stellen unser Amt nun zur Verfügung, weil unter diesen Umständen das Vertrauesverhältnis zur Clubleitung nicht mehr stimmt und wir nicht mehr effizient arbeiten können.»
Düdingen (3.) hat mit vier Punkten Rückstand auf Leader Châtel immer noch alle Chancen auf den ersten Platz. Die Clubleitung ist nun gefordert, die Sache schnellstmöglich ins Lot zu bringen. Trainer Hurni wird jedenfalls heute Montagabend zum Training erscheinen. Bächler muss zurzeit passen, weil er vergangene Woche das Tornetz unglücklich streifte, sich dabei eine Fingerkuppe abgeschnitten hatte und notfallmässig verarztet werden musste.

Mehr zum Thema