Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Duell Real Madrid gegen Barcelona steht erneut im Zentrum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Real Madrid will nach dem 27. Meistertitel des FC Barcelona zurückschlagen. Vieles deutet wie fast jedes Jahr in La Liga ab Freitag auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden Erzrivalen hin.

Mit Gastspielen in Bilbao für Real Madrid und bei Getafe für den FC Barcelona steigen die beiden spanischen Giganten an diesem Wochenende in die neue Saison ein. Sie werden wie immer unter spezieller Beobachtung stehen, auch weil wichtige Spieler gingen und hoch eingeschätzte gekommen sind.

Beide haben zwei Identifikationsfiguren verloren: Real Madrid den Topskorer Karim Benzema, auch letzte Saison für rund einen Viertel aller Treffer des Rekordchampions verantwortlich, und der FC Barcelona Sergio Busquets, der bis zu seinem Wechsel zu Inter Miami 15 Jahre für die Katalanen spielte. Dafür zählt Real dank einem Check über gut 100 Millionen Franken neu auf Jude Bellingham und der FC Barcelona auf den ablösefrei von Manchester City gekommenen Ilkay Gündogan.

Aus Schweizer Sicht interessiert neuerdings der FC Sevilla speziell. Die Andalusier, aktueller Europa-League-Sieger, haben mit Djibril Sow einen Schweizer Internationalen verpflichtet, der neben dem Basler Ivan Rakitic im Mittelfeld spielen dürfte. Zusammen mit Atlético Madrid sind die Andalusier erste Kandidaten für die weiteren Plätze in den Top 4. Zweiter Schweizer Internationaler neben Sow ist der schon seit anderthalb Jahren für Valencia spielende Verteidiger Eray Cömert.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema