Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Dupasquier im letzten WM-Test nicht zu schlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dupasquier im letzten WM-Test nicht zu schlagen

Motocross in Roggenburg – Peissard gewohnt kämpferisch

Der Freiburger Philippe Dupasquier (Sorens) feierte anlässlich der Läufe zur Schweizer Meisterschaft in Roggenburg in der Kategorie Swiss Masters 125 ccm einen Doppelsieg.

Philippe Dupasquier erklärt den Schlüssel zum Sieg: «Ich bin gut gestartet, hatte meine Nerven im Griff, fand die richtige Spur und verteidigte meinen Vorsprung sicher.» Während Dupasquier im ersten Lauf keinen Gegner fürchten musste, war die Sache im zweiten Lauf schon etwas schwieriger. Nachdem sein Teamkollege Julien Bull im ersten Umgang noch gestürzt war, drehte dieser im zweiten auf. «Es war gut, dass Bill gleich hinter mir fuhr. Das war ein guter Test für mich», hält Dupasquier fest. Mit diesem Doppelsieg in der Tasche kann Dupasquier beruhigt auf seine Rückkehr in die Weltmeisterschaft vom kommenden Wochenende in Gaildorf schauen.

Hinter den beiden KTM-Piloten sorgten Patrick Peissard (Matran) und Mathieu Rebeaud erneut für Spektakel. Im ersten Lauf kam Peissard beim Start nur schlecht weg: «Ich habe einen starken Motor, aber es fehlt mir an der Beweglichkeit, was mich beim Start handicapiert.» Dank seiner guten physischen Verfassung konnte Peissard aber nicht weniger als zwölf Plätze gutmachen. Im Duell mit Rebeaud um den dritten Rang hatte der Pilot aus Matran schliesslich das bessere Ende für sich. Im zweiten Lauf lieferte sich dieses Duo erneut ein Duell. Peissard wurde Fünfter. smr/FN

Roggenburg. Schweizer Motocross-Meisterschaft. Swiss Masters 125 ccm. 1. Lauf: 1. Philippe Dupasquier (Sorens) KTM;
2. Julien Bill (Le Gd-Saconnex) KTM; 3.
Patrick Peissard (Matran) Yamaha; 4. Mathieu Rebeaud (Payerne) Honda; 5. Marko Leljak (Thayngen) Suzuki. 2. Lauf: 1. Dupasquier; 2. Bill; 3. Leljak; 4. Walther; 5. Peissard. Stand: 1. Dupasquier 354; 2. Walther 310; 3. Bill 305; 4. Peissard 246; 5. Rebeaud 242.
Swiss Masters Open. 1. Lauf: 1. Nicolas Charlier (Palézieux) KTM; 2. Michael Kadlecek (Arth) Yamaha; 3. Patrick Kasper (Zetwil) Suzuki; 4. Marc Nicolet (Combremont) Suzuki; 5. Reto Vogelsang (Stetten) Honda. 2. Lauf: 1. Marc Ristori (Plan les Ouates) Honda; 2. Kadlecek; 3. Charlier; 4. Nicolet; 5. Rufli. Stand: 1. Charlier 310; 2. Ristori 303; 3. Nicolet 263; 4. Kadlecek 242; 5. Pierrick Paget (Legna) Honda 241

Mehr zum Thema