Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Durchzogene Zahlen bei der Villars Holding

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Villars Holding konnt ihren Umsatz im ersten Halbjahr um 2,3 Prozent auf 45 Millionen Franken steigern. Wie das Unternehmen mitteilt, haben sich die einzelnen Geschäftszweige allerdings unterschiedlich entwickelt. Bei den «Pause-Café»-Bars sei der Umsatz im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode um 2,6 Prozent auf rund 7,5  Millio­nen Franken gesunken. Der Sektor Detailhandel hingegen habe einen um 3,3  Prozent gestiegenen Umsatz verzeichnen können. Dieser belief sich im ersten Halbjahr 2018 auf 37,6 Millionen Franken. Die betrieblichen Erträge seien insgesamt um 2,5  Prozent auf rund 46,7 Millionen Franken gestiegen. Das operative Ergebnis hingegen sei im Vergleich zur Vorjahresperiode um 59,1 Prozent auf rund 302 000 Franken gesunken. Villars Holding erklärt sich dies hauptsächlich mit gestiegenen Personalkosten. Denn am 1. Februar 2018 sei ein neuer Gesamtarbeitsvertrag für Schweizer Tankstellenshops in Kraft getreten. Zu den hohen Ausgaben hätten die Inbetriebnahmen der neuen ­Suard-Backstube sowie des neuen Verkaufspunkts in Givisiez beigetragen.

jcg

Mehr zum Thema